Ulm (ots) – Gegen 12.30 Uhr führte ein Arbeiter Messungen mit einer Isotopsonde im Baustellenbereich im Bereich der Anschlussstelle Ulm-West durch. Ein weiterer Arbeiter war dort mit einer Straßenwalze zu Gange. Der sah den Mann mit der Sonde nicht. Der konnte zur Seite gehen. Die Sonde konnte er jedoch nicht mehr beiseite schaffen. Die Walze überfuhr die Sonde, in der sich radioaktives Material befand. Die Feuerwehr rückte an und führte Messungen an der beschädigten Sonde durch. Diese ergaben, dass keinerlei Gefahr für Menschen und Umwelt bestand. Nach Abschluss der Messungen konnte die Sonde wieder in ihren Transportbehälter verbracht werden. Es gab keinerlei Verletzte. Auch war der Verkehr auf der A8 von den Einsatzmaßnahmen nicht betroffen.

+++++++ 1285226

Joachim Schulz, Tel. 0731/188-1111

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ulm
Telefon: 0731 188-0
E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal