Ulm (ots) – Am Samstag stoppte eine Polizeistreife gegen 21.30 Uhr in Niederstotzingen einen Opel. Aus dem soll es nach Marihuana gerochen haben. Zudem stand der Fahrer mutmaßlich unter der Einwirkung von Drogen. Deshalb musste der 19-Jährige eine Blutprobe abgeben.
Im Auto fanden die Beamten eine Kleinmenge Mariahuna. Sie stellten die Drogen sicher.
Gegen 23 Uhr bestand auch bei einer Kontrolle in Steinheim der Verdacht, dass ein Autofahrer unter Drogeneinfluss stand. Auch der 21-Jährige musste deshalb eine Blutprobe abgeben.

Weitere Verkehrsteilnehmende stoppte die Polizei am Sonntagmittag in Niederstotzingen und Sonntagnacht in Herbrechtingen. Ein 18-Jähriger und eine 37-Jährige durften dort nicht mehr weiterfahren. Auch sie stehen im Verdacht, unter Drogeneinfluss gestanden zu haben.

Hinweis der Polizei: Die Polizei warnt vor Rauschgiften. Und sie warnt davor, im Rausch ein Fahrzeug zu führen. Er senkt die Hemmschwelle und wirkt sich negativ auf Reaktion und Wahrnehmung aus. Das kann zu schweren Unfällen mit Gefahren für Leib und Leben führen. Neben Bußgeldern oder Strafanzeigen droht deshalb auch der Entzug der Fahrerlaubnis.

++++0490256+++0490462+++0493519+++0494086

Holger Fink, Tel. 0731/188-1111, E-Mail: ulm.pp.sts.oe@polizei.bwl.de

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ulm
E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal