Ulm (ots) – Kurz vor 13 Uhr fuhr die 50-Jährige in der Schönwalder Straße und bog auf ein Grundstück ein. Ein 20-Jähriger rangierte mit seinem Opel Kleintransporter. Beim Rückwärtsfahren übersah er den KIA. Die Fahrzeuge stießen zusammen. Verletzt wurde niemand. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 6.000 Euro.

Hinweis der Polizei: „Wer ein Fahrzeug führt, muss sich beim Rückwärtsfahren so verhalten, dass eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen ist; erforderlichenfalls muss man sich einweisen lassen“, mahnt die Straßenverkehrsordnung. Denn rückwärts zu fahren ist gefährlich. Dabei ist die Sicht stark eingeschränkt. Je älter der Fahrer, umso mehr. Gerade der Tipp, sich einweisen zu lassen, ist eine gute Hilfe, um Unfälle zu vermeiden. Der Rückspiegel und die Rückfahrkamera reichen nicht aus, um alles zu sehen. Unabdingbar ist der Blick über die Schulter nach hinten. Damit alle sicher ankommen.

++++++++ 1080078

Joachim Schulz, Tel. 0731/188-1111

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ulm
Telefon: 0731 188-0
E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal