Ulm (ots) –

Zwischen 8.15 Uhr und 12 Uhr kontrollierten Polizisten der Verkehrspolizei zwischen Gosbach und Bad Ditzenbach Fahrzeuge und ihre Insassen. Dabei stellten die Beamten vier Fahrende fest, die ein Mobiltelefon während der Fahrt benutzten. Weitere drei waren nicht angegurtet. Darüber hinaus hatten Einzelne ihren Führerschein nicht dabei. Auch Verbandskästen waren abgelaufen und sollten nun ausgetauscht werden. Die Lenkenden sehen Verwarnungen und Bußgeldern entgegen. Ein nüchternes Ergebnis ergab dagegen die Überprüfung zahlreicher Fahrer bezüglich Alkohol- oder Rauschgiftkonsum. Hier beanstandete die Polizei niemanden.

Wer als Fahrzeugführer ein Handy benutzt muss mit einem Bußgeld in Höhe von 100 Euro und einem Punkt im Zentralregister rechnen.Die Polizei appelliert dringend an die Fahrer das Telefon liegen zu lassen, auch wenn es klingelt. Bereits bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h bedeutet eine Sekunde Ablenkung 14 Meter Blindfahrt. Weitere Tipps gibt die Polizei in Broschüren auf jeder Polizeidienststelle oder im Internet unter www.runtervomgas.de.

Das Anlegen von Gurten im Straßenverkehr rettet Leben. Ein Sturz aus zehn Metern ist kaum zu überleben. Er entspricht aber einem Aufprall bei einer Geschwindigkeit von nur 50 km/h. Deshalb empfiehlt die Polizei, den Gurt immer anzulegen. Weitere Tipps gibt die Polizei in Broschüren auf jeder Polizeidienststelle oder im Internet unter www.gib-acht-im-verkehr.de.

+++++++ 0104941

Jürgen Rampf / Claudia Kappeler, Tel. 0731/188-1111

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ulm
Telefon: 0731 188-0
E-Mail: ulm.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal