Ulm (ots) –

(BC) Kurz vor 7 Uhr fuhr ein 33-Jähriger in Laupheim in der Ulmer Straße Richtung Achstetten. Der Mann bemerkte zu spät, dass ihm in einer Kurve ein Radfahrer entgegenkam. Er bremste stark und stürzte dann. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu. Ein Krankenwagen transportierte ihn in eine Klinik. Der Radfahrer hatte keinen Helm getragen.

(HDH) Gegen 10.15 Uhr fuhr ein 72-Jähriger mit seinem Pedelec auf einem Flurweg Hinter dem Hasenloch bei Herbrechtingen in Richtung Anhausen. Vor dem Mann querte ein Hund den Weg. Um nicht mit dem Vierbeiner zusammenzustoßen, wich der Senior aus. Dabei stürzte er und verletzte sich schwer. Einen Fahrradhelm hatte der Mann nicht getragen. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus.

(GP) Ohne Helm war auch eine 71-Jährige in Geislingen in der Neuwiesenstraße unterwegs. Als die Frau mit dem Fahrrad auf den Gehweg fahren wollte, stürzte sie. Dabei zog sie sich leichte Verletzungen zu. Die Frau kam in ein Krankenhaus.

Das Risiko von Stürzen kann zwar durch eigenes vorausschauendes und umsichtiges Verhalten, insbesondere bei der Teilnahme im Straßenverkehr, deutlich reduziert werden. Ganz auszuschließen ist die Unfallgefahr durch eigene oder Fehler anderer jedoch nie – wir alle machen Fehler, ob Kinder oder Erwachsene! Die dann drohenden Folgen: Schwere oder leider manchmal sogar tödliche Verletzungen können durch den richtigen Schutz verhindert oder zumindest deutlich gemindert werden. Mit der Aktion „Schütze Dein Bestes!“ wirbt die Polizei mit ihren Sicherheitspartnern dafür, beim Radfahren einen Helm zu tragen.

++++1712845 1714757 1717016

Claudia Kappeler, Telefon: 0731 188 1111, E-Mail: ulm.pp.sts.oe@polizei.bwl.de

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ulm
Telefon: 0731 188-0
E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal