Ulm (ots) –

Kurz vor 22 Uhr fuhr der Mann im Ortsteil Schönebürg in der Ochsenhauser Straße. Er war mit einem Skoda unterwegs. Die Polizei kontrollierte den aus der Slowakei stammenden Fahrer und rochen Alkohol. Ein Alkomattest ergab ein Ergebnis deutlich über dem Erlaubten. Der Mann musste eine Blutprobe abgeben und durfte nicht mehr weiter fahren. Eine Führerschein hatte der Mann auch nicht. Den musste er wohl in seinem Heimatland abgeben. Auf den 28-Jährigen kommen nun mehrere Anzeigen zu. Da er in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat, musste er sofort zur Gewährleistung des Verfahrens eine Sicherheitsleistung in Höhe von 1.000 Euro hinterlegen.

Die Polizei warnt: Wer mit Alkohol fährt, bringt sich und andere in Gefahr. Denn Alkohol schränkt die Wahrnehmung ein, führt zu einer falschen Einschätzung von Geschwindigkeiten und Entfernungen, verengt das Blickfeld, beeinträchtigt Reaktion und Koordination und er enthemmt. Diese Mischung ist gefährlich. Deshalb empfiehlt die Polizei, Alkoholgenuss und Fahren konsequent zu trennen. Damit alle sicher ankommen.

++++1726187

Bernd Kurz, Tel. 0731/188-1111

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ulm
E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal