Ulm (ots) –

Gegen 14 Uhr fuhr ein 46-Jähriger mit seinem Pedelec in der Zeppelinstraße in Richtung Biberacher Straße. An der Einmündung musste der Mann bremsen. Dabei rollte er in die Biberacher Straße und stürzte. Ein Mercedes konnte nur durch Ausweichen einen Zusammenstoß verhindern. Die Polizei kam und nahm den Unfall auf. Dabei hatten die Beamten den Verdacht, dass der 46-Jährige zu viel Alkohol getrunken hatte. Das bestätigte auch ein Test. Er kam mit seinen leichten Verletzungen in ein Krankenhaus. Dort nahm ihm ein Arzt Blut ab. Das wird jetzt ausgewertet und soll Aufschluss darüber geben, wie viel Promille der Mann tatsächlich hatte.
Der Mann hatte in einem Fahrradanhänger ein Kind transportiert. Der einjährige Junge blieb unverletzt. Die Polizei beschlagnahmte den Führerschein.
Die Laupheimer Polizei (07392/96300) hat nun die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang aufgenommen und sucht die Mercedesfahrerin.

Eine Trunkenheitsfahrt kann nicht nur ein Autofahrer sondern auch ein Radfahrer begehen. Sie liegt immer dann vor, wenn das Auto oder das Fahrrad nicht mehr sicher im Straßenverkehr geführt werden kann. Wer mit weniger als 1,6 Promille auf dem Fahrrad unterwegs ist, riskiert ebenfalls den Führerschein, wenn er mit „alkoholtypischem Verhalten“ auffällt. Damit ist zum Beispiel das Fahren von Schlangenlinien gemeint.

++++1702097

Claudia Kappeler, Tel. 0731/188-1111, E-Mail: ulm.pp.sts.oe@polizei.bwl.de

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ulm
Telefon: 0731 188-0
E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal