Ulm (ots) –

Wie die Polizei mitteilt, war gegen 7.15 Uhr ein Autofahrer in der Hochvogelstraße unterwegs. An der Einmündung zur Birkenharder Straße bog der 39-Jährige mit seinem Renault nach links in Richtung Birkenhard ab. Dabei hatte er nicht auf die Vorfahrt eines Radfahrers geachtet. Der 41-Jährige war zusammen mit seinem 2-jährigen Jungen auf dem Kindersitz in der Birkenharder Straße unterwegs und fuhr in Richtung Stadtmitte. In der Einmündung stießen die Fahrzeuge zusammen. Der Radfahrer stürzte. Vater und Sohn blieben unverletzt. Den Sachschaden an den Fahrzeugen schätzt die Polizei auf etwa 2.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren noch fahrbereit. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Ursachen für Vorfahrtsverletzungen sind vielfältig und reichen von der falschen Einschätzung der Verkehrs- und Rechtslage bis zur Unaufmerksamkeit im entscheidenden Moment. Deshalb muss, wer die Vorfahrt zu beachten hat, rechtzeitig durch sein Fahrverhalten zu erkennen geben, dass er warten wird. Weiterfahren darf nur, wer übersehen kann, dass er den Vorfahrtsberechtigten weder gefährdet noch wesentlich behindert. Eine aktive Teilnahme am Straßenverkehr, ob als Kraftfahrer, Fahrradfahrer oder Fußgänger, erfordert jederzeit die volle Konzentration auf das Verkehrsgeschehen. Diese und viele weitere Tipps gibt die Polizei in Broschüren auf jeder Polizeidienststelle oder im Internet unter www.gib-acht-im-verkehr.de

++++ 0213185

Bernd Kurz / Joachim Schulz, Tel. 0731/188-1111

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ulm
Telefon: 0731 188-0
E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal