Ulm (ots) – Der unbekannte Unfallverursacher fuhr kurz nach 13 Uhr auf der B30 in Richtung Ulm. Vermutlich hatte er die Ausfahrt B312/Jordanei/Ochsenhausen verpasst. Nach der Brücke über das Jordanei bog er verbotswidrig nach rechts auf den Beschleunigungsstreifen ab und fuhr in entgegengesetzt in Richtung Jordanei. Durch das rücksichtslose Fahrmanöver musste ein Mercedes eine Vollbremsung machen. Dahinter fuhr ein 59-Jähriger mit seinem BMW Motorrad. Der konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und prallte dem Mercedes in das Heck. Der 59-Jährige Kradlenker erlitt dabei schwere Verletzungen und kam mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus. Sein 13-jähriger Sozius flog ebenfalls vom Motorrad. Er blieb unverletzt. Der Unfallverursacher fuhr einfach weiter. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro. Die B30 musste an der Unfallstelle für etwa 1,5 Stunden gesperrt werden.
Die Verkehrspolizei Laupheim hat die Ermittlungen aufgenommen. Die sucht nun nach dem Unfallverursacher. Der soll mit einem weißen Kleinwagen mit GAP (Garmisch Partenkirchen) Kennzeichen unterwegs gewesen sein. Dieser ist unbeschädigt. Zeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Laupheim unter der Telefonnummer 07392/96300 zu melden.

+++++++ 1572754

Joachim Schulz, Tel. 0731/188-1111

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ulm
Telefon: 0731 188-0
E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal