Ulm (ots) – Gegen 18.15 Uhr sah ein Zeuge den Mini mit Warnblinkanlage auf dem linken Fahrstreifen stehen. Er informierte die Polizei. Die entdeckte das verunfallte Fahrzeuge zwischen den Anschlussstellen Laupheim Mitte und Achstetten. Die 35-jährige Fahrerin hatte ihr Auto mittlerweile in eine Parkbucht gesteuert. Auf regennasser Fahrbahn war die Frau wohl zu schnell gewesen und hatte die Kontrolle über ihren Mini verloren. Sie prallte gegen die Mittelleitplanke. Bei dem Unfall blieb die Fahrerin unverletzt. Es entstand Sachschaden von etwa 5.000 Euro.

Unfälle mit überhöhter Geschwindigkeit haben oft schwerwiegende Folgen. Damit alle sicher ankommen rät die Polizei: Runter vom Gas! Überschätzen Sie nicht die eigenen Fähigkeiten und rechnen Sie auch mit Fehlern von anderen! Ein Unfall mit schweren Folgen belastet Opfer und Täter oft ein Leben lang! Ausführliche Informationen zu den Gefahren durch schnelles Fahren gibt eine Broschüre des Statistischen Landesamts Baden-Württemberg, die im Internet unter www.statistik-bw.de bestellt oder heruntergeladen werden kann. Tipps gibt auch die Polizei in Broschüren auf jeder Polizeidienststelle oder im Internet unter www.gib-acht-im-verkehr.de.

+++++++ 0906048

Joachim Schulz, Tel. 0731/188-1111

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ulm
Telefon: 0731 188-0
E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal