Peine (ots) – Polizei ermittelt wegen Bedrohung mit einer angeblichen Langwaffe.

Peine, Wiesenstraße, 17.07.2021, 17:50 Uhr.

Nach bisherigem Ermittlungsstand soll es in einem Wohnhaus in der Wiesenstraße zu einer Bedrohung mittels einer angeblichen Langwaffe gekommen sein.

Nach einem Streit in dem Haus soll der Verursacher von einem Anwohner auf sein Fehlverhalten angesprochen worden sein. Daraufhin soll er diesen offensichtlich mittels einer angeblichen Langwaffe bedroht haben.

Die Polizei zog daraufhin zahlreiche Polizeikräfte zusammen, darunter auch das Spezialeinsatzkommando des Landeskriminalamtes Niedersachsen.

Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung konnte eine Person angetroffen werden, bei der eine mögliche Täterschaft nicht ausgeschlossen werden konnte.

Die Polizei führt derzeit Ermittlungen durch zur Klärung der Frage, wie sich die Bedrohung tatsächlich zugetragen habe und ob tatsächlich eine Langwaffe zur Bedrohung eingesetzt wurde. Es kann bei den Ermittlungen nicht ausgeschlossen werden, dass auch mittels eines ungefährlichen Gegenstandes „gedroht“ wurde.

Weitete Ermittlungen werden derzeit durchgeführt.

Bei der Durchsuchung der Wohnung konnten bis zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung keine Langwaffe aufgefunden werden.

In jedem Fall macht die Polizei deutlich, dass sich die Bürgerinnen und Bürger von Peine jederzeit auf die professionelle Arbeit der Polizei verlassen können und wir für Ihre Sicherheit einstehen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Salzgitter
Pressestelle/Öffentlichkeitsarbeit
Matthias Pintak
Telefon: 05341/1897-104
E-Mail: pressestelle@pi-sz.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizei Salzgitter übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal