Troisdorf (ots) – Am Sonntagabend (03.01.2021) gegen 16.00 Uhr bemerkte eine Troisdorfer Polizeistreife einen verdächtigen VW Passat, der mit laufendem Motor auf dem Parkplatz eines Lebensmitteldiscounters „Im Kirchtal“ in Sieglar stand.

Als die Beamten die beiden Personen im Wagen kontrollieren wollten, fuhr der silberfarbene Kombi vom Parkplatz in Richtung der Larstraße mit hoher Geschwindigkeit davon. Aus Sicherheitsgründen mussten die Beamten die Verfolgung des flüchtigen Fahrzeuges, das mit circa 90 km/h unterwegs war, abreißen lassen. Passanten wiesen die Polizisten in Richtung der Meindorfer Straße und dann weiter in Richtung des Sieglarer Sees, in diese Richtung sollte der Wagen gefahren sein. In der Dämmerung konnten die Polizisten die Rücklichter der Kombilimousine entdecken. Die Verfolgung ging über einen nicht befestigten Feldweg weiter, als der Wagen plötzlich im Feld anhielt und die beiden Insassen zu Fuß flüchteten. Während einem der verdächtigen Männer die Flucht gelang, rutschte der Zweite auf dem nassen Untergrund aus und kam zu Fall. Ein Spaziergänger half dem Gestürzten auf, hielt ihn am Arm fest und führte ihn zu dem eintreffenden Streifenwagen. Der 33-jährige Mann ließ sich widerstandslos festnehmen. Zur Ergreifung seines flüchtigen Begleiters wurde ein Polizeihubschrauber zur Fahndung angefordert. Der circa 185cm große Mann mit kurzen schwarzen Haaren und einer Halbglatze konnte nicht ergriffen werden. Der dunkel gekleidete Verdächtige war grob in Richtung Friedrich-Wilhelms-Hütte gelaufen.

In den Taschen des polizeilich bislang unbekannten Festgenommenen, der sich mit einem vermutlich gefälschten albanischen Führerschein legitimierte und keinen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde ein mittlerer vierstelliger Bargeldbetrag gefunden. Im Fahrzeug befand sich eine Plastiktüte mit Cannabis, das gemeinsam mit dem Fahrzeug sichergestellt wurde.

Die Ermittlungen wegen des Verdachts des Drogenhandels und des illegalen Aufenthaltes dauern an. Zudem muss der 33-Jährige sich wegen einer Verkehrsstraftat verantworten. Während seiner Flucht musste eine 33-jährige Joggerin in den Straßengraben springen, um auf einem Feldweg nicht angefahren zu werden. Der Verdächtige ist zur Sicherung des Strafverfahrens von einem Richter in Untersuchungshaft genommen worden. (Bi)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
Pressestelle

Telefon: 02241/541-2222
E-Mail: pressestelle@polizei-rhein-sieg.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal