Steinfurt (ots) –

Wenige Tage vor Weihnachten taucht im Kreis Steinfurt eine neue Betrugsmasche über Kurznachrichtendienste auf. Bei zwei aktuellen Fällen in Ibbenbüren und Hopsten haben Unbekannte über WhatsApp Kontakt zu Geschädigten aufgenommen.
Die Geschädigten – eine 63-Jährige sowie eine 59-Jährige – erhielten jeweils von unbekannten Handynummern eine Textnachricht. Darin meldete sich die angebliche Tochter zu Wort. Die falsche Tochter, die zunächst von den Geschädigten ihren Namen erraten ließ, gab vor, eine neue Handynummer zu haben. Dann folgte ein kurzer Austausch von Nachrichten. Etwas später berichtete die angebliche Tochter von hohen Rechnungen, die sie nicht begleichen könne. Sie fragte dann, ob die Geschädigten diese Rechnungen für sie bezahlen könnten. In einem Fall ist es tatsächlich zu einer Überweisung gekommen.
Die Polizei warnt vor dieser neuen Betrugsmasche. Wichtig: Gehen Sie nie auf Geldforderungen, die sie per Anruf oder als Nachricht auf ihrem Handy erhalten, ein. Seien Sie skeptisch bei ungewöhnlichen Kurznachrichten und unglaubwürdigen Geschichten. Holen Sie sich Hilfe bei nahen Verwandten oder engen Bekannten. Und melden Sie jeden Betrugsverdacht der Polizei. Nur so haben die Betrüger keine Chance.

Rückfragen bitte an:

Polizei Steinfurt
Pressestelle
Telefon: 02551 152200

Original-Content von: Polizei Steinfurt übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal