Lengerich (ots) – Es wurde nicht der schwarze Opel Corsa in den Ford Fiesta geschoben, wie in der urspünglichen Pressemitteilung angegeben. Es war umgekehrt. Der Ford Fiesta der Ibbenbürenerin wurde in den stehenden Opel Corsa der Lengericherin geschoben.
Es folgt die korrigierte Pressemitteilung zum Unfall auf dem Südring.

NEUE FASSUNG:

Lengerich, Autofahrer fährt unter Alkoholeinfluss und kollidiert mit vorausfahrendem Pkw
Auf dem Südring ist es am Mittwoch (28.04.21) gegen 15.50 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen, bei dem zwei Personen verletzt wurden. Der Unfallfahrer stand unter Alkoholeinfluss.
Der 63-jährige Autofahrer aus Lienen war zunächst auf dem Südring (L591) in Fahrtrichtung Lengerich unterwegs. An der T-Kreuzung Südring/Lohesch überfuhr er mit seinem schwarzen VW Golf ersten Erkenntnissen zufolge mit überhöhter Geschwindigkeit eine rote Ampel. In diesem Augenblick kam von rechts ein Motorrad, das vom Lohesch auf den Südring abbiegen wollte. Dabei kam es fast zu einer Kollision. Der 21-jährige Motorradfahrer aus Lengerich konnte noch nach rechts auf den Seitenstreifen ausweichen.
Der 63-Jährige fuhr offenbar mit überhöhter Geschwindigkeit weiter in Richtung Lengerich. Wenige Meter vor der Ampel an der Kreuzung Südring/Ringeler Straße fuhr er schließlich auf den weißen Ford Fiesta einer 22-jährigen Ibbenbürerin auf. Der Ford Fiesta wurde durch den Zusammenstoß in einen davor bereits stehenden schwarzen Opel Corsa einer 64-jährigen Lengericherin geschoben.
Der 63-jährige Lienener wurde bei dem Unfall leicht verletzt und mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Der 21-jährige Motorradfahrer erlitt einen Schock und wurde ebenfalls mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Die anderen Unfallbeteiligten blieben den ersten Erkenntnissen zufolge unverletzt.
Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest bei dem Unfallfahrer war positiv und zeigte über zwei Promille an. Der Führerschein des Autofahrers wurde sichergestellt. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Der Sachschaden des Unfalls beläuft sich schätzungsweise auf rund 25.000 Euro.

Rückfragen bitte an:

Polizei Steinfurt
Pressestelle
Telefon: 02551 152200

Original-Content von: Polizei Steinfurt übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal