Soest (ots) –

Die Allerheiligenkirmes verlief am Sonntag (7. November 2021), dem „Kinder und Familientag“, aus polizeilicher Sicht störungsfrei.
Auch in der Gesamtbetrachtung der fünf „tollen Tage“ kann die Polizei eine positive Bilanz ziehen. So mussten die Beamten in 185 Fällen in Verbindung mit dem Kirmesgeschehen ausrücken. Die Spannbreite reichte hierbei von Streitigkeiten und Bürgergesprächen bis hin zu Betrunkenen, die auf Hilfe angewiesen waren oder der Aufnahme von Anzeigen.

Während die Fahrgeschäfte sich drehten, wurden insgesamt 33 Körperverletzungs- (davon acht gefährliche Körperverletzungen), 10 Diebstahlsdelikten und einer kleineren Anzahl sonstiger Straftaten angezeigt. 32 Kirmesbesucher durften den Zellentrakt der Polizei kennenlernen (24 Ingewahrsamnahmen und acht Festnahmen). In den allermeisten Fällen waren die Tatverdächtigen oder Opfer alkoholisiert. Die Kriminalpolizei rechnet jedoch erfahrungsgemäß mit der Erstattung weiteren Anzeigen, da der ein oder andere erst zu Hause bemerken wird, dass sein Handy oder die Geldbörse fehlt. (reh)

Rückfragenvermerk für Medienvertreter:

Kreispolizeibehörde Soest
Pressestelle Polizei Soest
Telefon: 02921 – 9100 5300
E-Mail: pressestelle.soest@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/soest

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Soest übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal