Lippstadt (ots) – Ein 40-jähriger Lippstädter fiel am Donnerstag (18. März) dem Personal eines Spielwarengeschäftes am Roßfeld auf. Als dieser an der Kasse stand öffnete eine Mitarbeiterin den Karton und stellte fest, dass sich darin andere Produkte befanden. Der Lippstädter versuchte aus dem Geschäft zu laufen, woran er aber durch die Mitarbeiter gehindert wurde. Im Rahmen einer „Rangelei“ wurde ein Mitarbeiter des Geschäftes leicht verletzt. Die hinzugezogenen Polizeibeamten mussten den sprunghaft und aggressiv wirkenden 40-Jährigen aus einem Toilettenraum bitten, in dem er sich zwischenzeitlich eingeschlossen hatte und legten ihm Handfesseln an. Ein durchgeführter Drogenvortest verlief positiv. Aufgrund dessen wurde eine Blutprobe angeordnet. Neben einer Anzeige wegen versuchten Betruges und Körperverletzung wird sich der Tatverdächtige auch noch wegen falscher Personalienangabe gegen über den Polizeibeamten und beim Ausfüllen des Datenerfassungszettels im Rahmen der Coronaschutzverordnung verantworten müssen. (reh)

Rückfragenvermerk für Medienvertreter:

Kreispolizeibehörde Soest
Pressestelle Polizei Soest
Telefon: 02921 – 9100 5300
E-Mail: pressestelle.soest@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/soest

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Soest übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal