Lippstadt (ots) –

Ein 15-jähriger Lippstädter befuhr am Donnerstag (7. Oktober) um kurz nach 14 Uhr den linken Radweg der Overhagener Straße in Richtung Erwitter Straße. Ein 33-jähriger Lippstädter befuhr zu dieser Zeit mit seinem Wagen die Von-Hoerde-Straße in Richtung Overhagener Straße. Im Einmündungsbereich der Von-Hoerde-Straße zur Overhagener Straße bemerkten die beiden Verkehrsteilnehmer den jeweils anderen und hielten an. Da jeder dachte, dass der andere warten würde, setzten sie ihre Fahrt fort. Durch den folgenden Zusammenstoß geriet das Fahrrad unter die Fahrzeugfront des Autos. Der Jugendliche wurde hierbei nicht verletzt. Die Polizeibeamten führten bei dem Autofahrer einen Atemalkoholtest mit negativem Ergebnis durch. Ein Pupillenreaktionstest erhärtete den Verdacht, dass der Autofahrer unter Einfluss von Betäubungsmitteln stehen könnte. Einen freiwilligen Drogenvortest lehnte er jedoch ab. Aufgrund dessen fuhren sie mit dem 33-Jährigen zur Entnahme einer Blutprobe ins Krankenhaus. Da für den Wagen keine gültige Haftpflichtversicherung bestand und augenscheinlich das „Siegel“ auf dem Kennzeichen manipuliert worden war, wurden die Autokennzeichen sichergestellt und zusätzlich noch eine Anzeige wegen Urkundenfälschung und Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz gefertigt. (reh)

Rückfragenvermerk für Medienvertreter:

Kreispolizeibehörde Soest
Pressestelle Polizei Soest
Telefon: 02921 – 9100 5300
E-Mail: pressestelle.soest@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/soest

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Soest übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal