Erwitte (ots) –

Am Mittwoch um 08:16 Uhr, wurde die Polizei von einem Zeugen auf einen Lkw aufmerksam gemacht. Der Fahrer hatte die A44 verlassen und fuhr nun in Richtung Erwitte. Dabei bewegte er sein Gespann deutlich in Schlangenlinien. Die Polizei konnte den 65-jährigen Lkw-Fahrer aus Burscheid an der Soester Straße stoppen. Eine Erklärung für die Schlangenlinien war schnell gefunden. Der Fahrer aß während der Fahrt Kürbiskerne und diese fielen ihm mehrfach runter. Beim Rest der Kontrolle konnte der Mann jedoch wenig erklären.
Durch Auswertung des Kontrollgerätes kam heraus, dass der Mann erheblich gegen seine Lenk- und Ruhezeiten verstoßen hatte. Die Ladung auf Lkw und Anhänger war überhaupt nicht gesichert. Der technische Zustand des Anhängers ließ ebenfalls viel zu wünschen übrig. Insgesamt wurden bei diesem Gespann acht Anzeigen gegen den Fahrer, den Unternehmer, die Mietfirma des Anhängers sowie gegen den Verlader der Ladung gefertigt. Das gesamte Bußgeld für diese Kontrolle wird sich inklusive der Gebühren auf knapp über 6100,- EUR belaufen. Weiterfahren durfte er übrigens erst nach einer angemessenen Pause und nach Sicherung seiner Ladung. (lü)

Rückfragenvermerk für Medienvertreter:

Kreispolizeibehörde Soest
Pressestelle Polizei Soest
Telefon: 02921 – 9100 5300
E-Mail: pressestelle.soest@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/soest

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Soest übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal