Saarlouis (ots) – „Glück im Unglück“ hatte am Samstagmittag der Bewohner eines Wohnwagens in Saarlouis-Roden. Ein Spaziergänger wurde nach einem lauten Knall auf einen brennenden Pkw neben einem Feldweg aufmerksam. Direkt neben dem Pkw war ein Wohnwagen abgestellt, der ebenfalls drohte in Brand zu geraten.
Der Bewohner des Wohnwagens, welcher zum Brandzeitpunkt in seinem Wohnwagen schlief, wurde glücklicherweise durch den Knall wach und konnte sich nach draußen flüchten, bevor das Feuer auf seinen Wohnwagen übergriff.
Durch die Freiwillige Feuerwehr Saarlouis konnte der zwischenzeitlich in Vollbrand stehende Pkw abgelöscht werden und ein vollständiges Übergreifen der Flammen auf den Wohnwagen verhindert werden.
Vor Ort stelle sich heraus, dass zwischen dem Pkw und dem Wohnwagen ca. 15 Butan-Gaskartuschen durch den Eigentümer des Wohnwagens gelagert wurden. Die Kartuschen hatten sich durch die starke Sonneneinstrahlung derart aufgeheizt, dass ein Feuer entstand und auf den Pkw übergriff.
Das Auto brannte vollständig aus, an dem Wohnwagen entstand ebenfalls Sachschaden.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeiinspektion Saarlouis
SLS- DGL
A. Schwarz, PKin
Alte-Brauerei-Straße 3
66740 Saarlouis
Telefon: 06831/9010
E-Mail: pi-saarlouis@polizei.slpol.de
Internet: www.polizei.saarland.de
Twitter: https://twitter.com/polizeisaarland?lang=de
Facebook: https://de-de.facebook.com/Polizei.Saarland

Original-Content von: Polizeiinspektion Saarlouis übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal