Siegen (ots) – Der Kreis Siegen-Wittgenstein hat aufgrund einer höheren Anzahl von positiv verlaufenden Coronatestergebnissen die Bewohner der beiden Wohnhäuser des Studierendenwerkes der Universität Siegen in der Engsbachstraße unter Quarantäne gestellt.
Die Polizei unterstützte heute Morgen in der ersten noch unklaren Phase die originär zuständige Stadt Siegen im Wege der Amts-/ Vollzugshilfe bei den Maßnahmen zur Sicherstellung / Durchsetzung der angeordneten Quarantänemaßnahmen.

Aufgrund zunächst unklarer Sachlage in Bezug auf Anzahl der tatsächlich im Gebäude befindlichen Bewohner, Informationsstand der Betroffenen und deren Verhalten sowie weiterer Problemstellungen (u.a. Versorgung und Kommunikation) wurden gemäß gemeinsamer Vorabsprache mit der Stadt Siegen und dem Kreis Polizeikräfte der Bezirksdienststellen und des Verkehrsdienstes vor Ort vorgehalten, um die Stadt bei Maßnahmen an den Objekten im Bedarfsfall unterstützen zu können. Darüber hinaus wurden weitere Polizeikräfte abgesetzt im Bereich der Bismarckhalle bereitgehalten, um auf etwaige Lageentwicklungen zeitnah reagieren zu können.

Mittlerweile konnten zahlreiche Unklarheiten geklärt werden. Es steht nun die genaue Anzahl der in den Objekten angetroffenen Personen fest. Die Lage vor Ort ist ruhig, die angetroffenen Bewohner verhalten sich diszipliniert.
Die Polizei konnte bereits nach kurzer Zeit die in Bereitschaft stehenden Einsatzkräfte entlassen.
Ein Einschreiten bzw. Maßnahmen durch die vor Ort befindlichen Einsatzkräfte waren zu keiner Zeit erforderlich, so dass auch hier die Polizeibeamten abrücken konnten.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0271 – 7099 1222
E-Mail: pressestelle.siegen-wittgenstein@polizei.nrw.de
https://siegen-wittgenstein.polizei.nrw/

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal