Bad Laasphe (ots) – Am Mittwochnachmittag (10.03.2021, 14:25 Uhr) ist es auf der Bahnhofstraße im Bereich eines dortigen Kreisverkehrs zu einem Verkehrsunfall mit einem verletzten Fahradfahrer gekommen.
Ein 21-jähriger PKW-Fahrer war in Richtung Niederlaasphe unterwegs und musste staubedingt kurz vor dem Kreisverkehr anhalten.
Seine 18-jährige Beifahrerin wollte den Stopp ausnutzen und aussteigen, um zu Fuß zur Arbeitsstelle zu gehen. Nachdem sie die Autotür öffnete und im Begriff war, auszusteigen, fuhr ein 35-jähriger Rennradfahrer, der die Fahrzeugschlange rechts passieren wollte, in die geöffnete Tür und stürzte. Hierbei prallte er gegen einen rechtsseitig geparkten PKW.
Nach Zeugenaussage war der Radfahrer vorher mit hoher Geschwindigkeit unterwegs und soll kurz zuvor eine rote Ampel überfahren haben, obwohl dort bereits zwei Fußgänger die Fahrbahn überqueren wollten.

Durch den Sturz zog sich der Radfahrer diverse leichtere Verletzungen zu.
Aufgrund widersprüchlicher Aussagen sucht das Verkehrskommissariat noch Unfallzeugen oder die beiden zuvor genannten Fußgänger. Hinweise sind unter der Rufnummer 02751/ 909 -0 erbeten.

Unabhängig von dem diesem Unfallhergang kommt es immer wieder zu brenzligen Situation beim Verlassen des PKW im fließenden Straßenverkehr mit Rad Fahrenden.
Letztes Jahr startete daher die bundesweite Kampagne „Kopf drehen, Rad Fahrende sehen!“, um die so genannten „Dooring-Unfälle“ zu verhindern.
Eine Forsa-Umfrage im Rahmen der Kampagne zeigte: Mehr als jeder zehnte Auto Fahrende (13 %) denkt beim Aussteigen aus dem Fahrzeug selten oder nie daran, dass sich Rad Fahrende von hinten nähern könnten. Schwere Verkehrsunfälle passieren so selbst bei 0 km/h. Die Kampagne soll daher vor allem Fahrzeuginsassen, aber auch Rad Fahrende auf die Gefahr von Dooring-Unfällen aufmerksam machen und praktische Tipps liefern.
Einer dieser Tipps ist der „holländische Griff“. Dabei öffnet man die Autotür nicht mit der Hand, die der Tür am nächsten ist, sondern mit der anderen Hand, um sich automatisch nach hinten zu drehen und zurückschauen zu können. Wer im Fahrzeug links sitzt, öffnet also die Tür mit der rechten Hand, wer rechts sitzt, nutzt die linke Hand. Die Tür sollte erst vollständig geöffnet werden, wenn keine Rad Fahrenden zu sehen sind.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0271 – 7099 1222
E-Mail: pressestelle.siegen-wittgenstein@polizei.nrw.de
https://siegen-wittgenstein.polizei.nrw/

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal