Bad Segeberg (ots) – Am Donnerstagnachmittag (25.02.2021) führten Beamte des Polizeireviers Elmshorn in der Ansgarstraße eine Geschwindigkeitsmessung durch.

In knapp 2 Stunden durchliefen 70 Fahrzeuge die Messörtlichkeit in Fahrtrichtung stadteinwärts.

Bei einer erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h waren insgesamt 17 Fahrzeugführer zu schnell. Größtenteils wurden Verwarngelder aufgrund der Geschwindikgeitsverstöße verhängt.

Negativer Spitzenreiter in puncto Geschwindigkeit war dabei ein Fahrzeugführer, der die zulässige Höchstgeschwindigkeit um 21 km /h überschritt. Der Fahrzeugführer muss mit einem Bußgeld in Höhe von 80 Euro und einem Punkt beim Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg rechnen.

Darüber hinaus stellten die Beamten drei Fahrradfahrer fest, die in der Ansgarstraße verbotswidrig den linken Radweg benutzten.
Sind zwei Radwege wie in diesem Fall vorhanden, muss der rechte Radweg in Fahrtrichtung benutzt werden. Auf dem linken Radweg darf nur gefahren werden, wenn dies durch Verkehrszeichen erlaubt ist.
Die Fahrzeugführer kamen mit einer mündlichen Verwarnung sowie einer rechtlichen Aufklärung davon.
Diese Kontrollen werden im Stadtgebiet wiederholt.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
– Pressestelle –
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Sandra Firsching
Telefon: 04551-884-2020
Handy: 0160/3619378
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal