Bad Segeberg (ots) – Bereits am Samstag (06.03.2021) ist es in der Seestraße zu einer Gewässerverunreinigung und somit zu einem unerlaubten Umgang mit Abfällen gekommen.

Beamte der Polizeistation in Barmstedt stellten um 15:45 Uhr im Rahmen ihrer Streifenfahrt neben einem Gullideckel eine kleine Pfütze einer nach Altöl riechenden und aussehenden Substanz fest.

Die Flüssigkeit lief bereits an der Innenseite des Abflussdeckels herunter. Vor Ort wurde eine Probe der Flüssigkeit entnommen.

Die Ermittlungen wurden mittlerweile von den Beamten des Polizei-Autobahn- und Bezirksreviers Elmshorn aufgenommen.

Die Polizei appelliert an die Bevölkerung Schmutzwasser, Öl- und Farbreste und sonstige Chemikalien nicht über die Oberflächenentwässerungen zu entsorgen und hat gegen Unbekannt ein Strafverfahren wegen des Verdachts des unerlaubten Umgangs mit gefährlichen Abfällen sowie Gewässerverunreinigung eingeleitet.

Ob das Öl über den Oberflächenentwässerungskanal in umliegende Seen geflossen ist, ist gegenwärtig Gegenstand der Ermittlungen.

Die Polizei fragt in diesem Zusammenhang: Wer hat verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt, die mit der Tat in Verbindung stehen könnten?

Hinweise sind an die Ermittler unter der Rufnummer 04121 – 4092 – 0 zu richten.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
– Pressestelle –
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Sandra Firsching
Telefon: 04551-884-2020
Handy: 0160/3619378
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal