Ratzeburg (ots) – Gemeinsame Medieninformation der Staatsanwaltschaft Lübeck und der Polizeidirektion Ratzeburg

29. Januar 2021 – Kreis Herzogtum Lauenburg – 28.01.2021 – Talkau/ Geesthacht

Am 28. Januar 2021 führten Beamte des Polizeiautobahn- und Bezirksrevieres Ratzeburg eine vierstündige Verkehrskontrolle in Geesthacht durch.

Bereits auf der Anfahrt nach Geesthacht kontrollierten die Beamten, gegen 08:45 Uhr, einen Hamburger VW Golf. Der 37- jährige Fahrer war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und die am Fahrzeug angebrachten Kennzeichen gehörten zu einem anderen Auto. Die auf dem Kennzeichen angebrachten Zulassungssiegel gehörten weder zu dem Auto noch zu den Kennzeichen. Der VW Golf wurde zur Gefahrenabwehr sichergestellt, da der Fahrer mit demselben Fahrzeug bereits wenige Tage zuvor kontrolliert wurde und Wiederholungsgefahr besteht. Der 37- Jährige wird sich wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, des Verdachts der Urkundenfälschung sowie des Verdachts eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz verantworten müssen.

Bei der Verkehrskontrolle in Geesthacht wurden auch diverse Ordnungswidrigkeiten festgestellt, es waren 21 Fahrzeuginsassen nicht angeschnallt und 16 Fahrzeugführer nutzten ihr Mobiltelefon während der Fahrt.

Gegen 11 Uhr wurde ein Opel Zafira kontrolliert. Die Beamten stellten fest, dass der 31- jährige Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Während der Kontrolle ergaben sich Hinweise auf einen möglichen Einfluss von Betäubungsmitteln bei dem Preetzer. Ein freiwilliger Drogenvortest verlief positiv auf THC, Kokain und Amphetamin. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet. Der Fahrer wird sich wegen des Verdachts des Fahrens unter Drogeneinfluss und wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten müssen.

Die 25- jährige Beifahrerin ist Halterin des Opel Zafira und wird sich wegen des Verdachts des Zulassens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten müssen.

Dr. Ulla Hingst, Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft Lübeck

Jacqueline Fischer, Pressesprecherin der Polizeidirektion Ratzeburg

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Ratzeburg
– Stabsstelle / Presse –
Jacqueline Fischer
Telefon: 04541/809-2010

Original-Content von: Polizeidirektion Ratzeburg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal