Reutlingen (ots) –

Eningen (RT): Vorfahrtsberechtigten übersehen

Eine kurze Unachtsamkeit dürfte die Ursache eines Verkehrsunfalls gewesen sein, der sich am Mittwochmittag an der Einmündung Schwanenstraße / Hauptstraße ereignet hat. Ein 49-Jähriger war gegen 12.30 Uhr mit seinem VW Passat auf der Schwanenstraße unterwegs und wollte an der Einmündung nach links in die Hauptstraße einbiegen. An der Einmündung hielt er zunächst an, übersah aber beim Losfahren einen von links kommenden und bevorrechtigten Opel Adam. Dessen 49 Jahre alte Fahrerin konnte nicht mehr schnell genug reagieren, sodass es im Einmündungsbereich zur Kollision der beiden Fahrzeuge kam. Die Opel-Fahrerin wurde dabei leicht verletzt. Ein Rettungswagen war aber nicht erforderlich. Ihr Wagen war nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass er von einem Abschleppdienst geborgen werden musste. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt. (cw)

Bad Urach (RT): Beim Abbiegen nicht aufgepasst

Nach derzeitigen Erkenntnissen leicht verletzt worden ist ein 17-jähriger Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag auf der Hanner Steige. Ein 32-Jähriger befuhr gegen 17.30 Uhr mit seinem Mercedes Vito die K 6708 von Bad Urach kommend in Richtung Bleichstetten. Nach der ersten Rechtskurve wollte er nach links in einen Feldweg abbiegen. Dabei übersah er jedoch den Motorradfahrer, der mit seiner 125er Kawasaki zum Überholen angesetzt hatte und sich bereits neben ihm auf der linken Fahrspur befand. Bei der nachfolgenden Kollision stürzte der Biker auf die Fahrbahn. Ein Rettungswagen brachte ihn anschließend zur Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird auf insgesamt etwa 3.000 Euro geschätzt. (cw)

Gomadingen (RT): Drei Verletzte bei Verkehrsunfall

Ein Verkehrsunfall mit drei Verletzten hat sich am Mittwochnachmittag bei Steingebronn ereignet. Gegen 16.10 Uhr befuhr eine 77-Jährige mit einem VW Polo die L 230 von Gomadingen herkommend und bog nach links in die Dottinger Straße ab. Dabei übersah sie den entgegenkommenden Audi A3 eines 53 Jahre alten Mannes, worauf es zur Kollision der Fahrzeuge kam. Dabei zogen sich die Unfallverursacherin, der 53-Jährige sowie dessen gleichaltrige Mitfahrerin nach derzeitigem Kenntnisstand leichte Verletzungen zu. Die Insassen des Audi wurden vom Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus gebracht. An den beiden Autos, die abgeschleppt werden mussten, entstand beträchtlicher Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 18.000 Euro. (mr)

Esslingen (ES): Anhänger contra Gegenverkehr

Bei der Kollision mit einem ausschwenkenden Anhänger ist ein Autofahrer am Mittwochabend verletzt worden. Gegen 18 Uhr lenkte ein 51-Jähriger sein Lkw-Gespann auf der L 1150 nach Oberesslingen, wobei der Anhänger des Lasters in einer scharfen Rechtskurve nach links ausscherte. Ein entgegenkommender 22-Jähriger stieß daraufhin mit seinem Ford Transit mit dem Anhänger zusammen. Der junge Mann erlitt dabei wie bislang bekannt ist leichte Verletzungen. Ein Rettungswagen brachte ihn ins Krankenhaus. Sein nicht mehr fahrbereiter Transporter wurde von einem Abschleppunternehmen abtransportiert. Der Gesamtschaden beträgt etwa 6.000 Euro. (mr)

Ostfildern (ES): Soft-Air-Waffe löst Polizeieinsatz aus

Eine in der Öffentlichkeit zur Schau getragene Soft-Air-Waffe hat am Mittwochabend zu einem größeren Polizeieinsatz in Nellingen und im Scharnhauser Park geführt. Gegen 17.45 Uhr wurde der Polizei über Notruf mitgeteilt, dass mehrere Jugendliche an der U-Bahn-Endhaltestelle in Nellingen mit einer Schusswaffe hantieren würden. Beim Eintreffen der ersten Streifenwagenbesatzungen hatte sich die Gruppe bereits entfernt. Sie fiel jedoch kurze Zeit später im Bereich der Haltestelle in der Kreuzbrunnenstraße im Scharnhauser Park erneut einem Zeugen auf, da auch hier die Waffe zu sehen war. Beim Erkennen der Polizisten rannten die zwischen 13 und 15 Jahre alten Personen in Richtung Nellingen davon. Sie konnten von den Beamten jedoch eingeholt werden. Im Gleisbett fanden die Einsatzkräfte in der Folge eine Soft-Air-Waffe und stellten diese sicher. Der 15-jährige, mutmaßliche Träger der Pistole wurde im Anschluss seinen Eltern übergeben. Gegen ihn wird nun wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt. (mr)

Wolfschlugen (ES): Mit Gegenverkehr zusammengestoßen

Ein Pkw und ein Traktor-Gespann sind am Mittwochabend auf der L 1205 zusammengestoßen. Ein 18-Jähriger war mit seinem Mazda gegen 20.45 Uhr auf der Landesstraße von Sielmingen in Richtung Wolfschlugen unterwegs. In einer leichten Rechtskurve geriet er mit seinem Wagen auf die Gegenfahrbahn und prallte gegen den Anhänger des entgegenkommenden Traktor-Gespanns eines 57-Jährigen. Der Mazda wurde anschließend nach rechts abgewiesen und kam in einer angrenzenden Wiese zum Stehen. Sowohl der 18-Jährige als auch sein 16 Jahre alter Beifahrer wurden vom Rettungsdienst in umliegende Kliniken gebracht. Während der unverletzt gebliebene Jugendliche kurze Zeit später wieder entlassen werden konnte, musste der 18-Jährige stationär aufgenommen werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 14.000 Euro. Der Mazda musste abgeschleppt werden. (rn)

Owen (ES): Vorfahrt nicht beachtet

Schwer verletzt worden ist ein 16 Jahre alter Leichtkraftradfahrer bei einem Verkehrsunfall am Mittwochabend in Owen. Ein 70-Jähriger befuhr mit seinem Renault Twingo gegen 20 Uhr die Beurener Straße in Richtung Kirchheimer Straße. In die Einmündung tastete er sich bei gelbem Blinklicht der dortigen Ampelanlage hinein. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem von links kommenden, vorfahrtsberechtigten 16-Jährigen. Dieser stürzte zu Boden und wurde anschließend vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden wird mit etwa 2.300 Euro beziffert. Im Zuge der Unfallaufnahme mussten die Ortsdurchfahrt kurzzeitig gesperrt und der Verkehr durch Polizeibeamte geregelt werden. (rn)

Tübingen (TÜ): Zweiradlenkerinnen gestürzt (Zeugenaufruf)

Zwei Zweiradlenkerinnen sind am Donnerstagmorgen bei einem Verkehrsunfall auf der Kusterdinger Straße von ihren Fahrzeugen gestürzt. Eine Zehnjährige befuhr mit ihrem Fahrrad gegen 7.10 Uhr einen parallel zur Kusterdinger Straße verlaufenden Gehweg in Richtung der Bundesstraße. Beim Überqueren der Straße in Richtung eines für Radfahrer freigegebenen Fußwegs übersah das Mädchen offenbar eine in gleicher Richtung fahrende, 61 Jahre alte Rollerfahrerin. Infolge des anschließenden Zusammenstoßes stürzten beide zu Boden. Die 61-Jährige wurde leicht verletzt. Der Rettungsdienst brachte sie zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Die Zehnjährige war nach ersten Erkenntnissen glücklicherweise unverletzt geblieben. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 300 Euro. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter Telefon 07071/972-8660, bei der Verkehrspolizei Tübingen zu melden. (rn)

Tübingen (TÜ): Fußgänger angefahren und zu Fall gebracht

Ein Radfahrer hat am Mittwochnachmittag auf der Karlstraße einen Fußgänger angefahren und zu Fall gebracht. Der 36-jährige Radler war kurz nach 15.30 Uhr von der Eberhardsbrücke in Richtung Uhlandstraße unterwegs und missachtete auf Höhe der Wöhrdstraße die für ihn geltende rote Ampel. Daraufhin kollidierte er mit einem 61 Jahre alten Mann, der die Karlstraße ordnungsgemäß bei Grün überquerte. Der Fußgänger, der eine Gitterbox hinter sich herzog, stürzte zudem zu Boden. Seine erlittenen Verletzungen wurden im Krankenhaus ambulant versorgt. Ein Schaden am Fahrrad des Unfallverursachers war augenscheinlich nicht entstanden. (mr)

Albstadt (ZAK): Mit Fahrzeug überschlagen

Eine Autofahrerin hat sich am Mittwochnachmittag mit ihrem Wagen auf der Kientenstraße überschlagen. Die 70-Jährige war gegen 17 Uhr in Richtung Stadtzentrum unterwegs und kam aus noch ungeklärter Ursache mit ihrem Chevrolet nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Pkw kollidierte im Anschluss mit zwei Verkehrsinseln, wurde nach links abgewiesen und überschlug sich. Auf der rechten Seite kam das Fahrzeug schließlich zum Liegen. Die Unfallverursacherin musste von der Feuerwehr aus ihrem Wagen befreit werden. Sie wurde zur Untersuchung vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Ihr Chevrolet, an dem Blechschaden in Höhe von schätzungsweise 7.000 Euro entstanden war, wurde abgeschleppt. (mr)

Rückfragen bitte an:

Ramona Noller (rn), Telefon 07121/942-1103

Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102

Polizeipräsidium Reutlingen

Telefon: Mo. – Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111
außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224
E-Mail:reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal