Reutlingen (ots) –

Deizisau (ES) / Wernau (ES): Betrüger am Telefon (Warnhinweis)

Kriminelle haben im Laufe der vergangenen Tage einen Senior aus Dezisau und eine Seniorin aus Wernau mit der Masche des „falschen Polizeibeamten“ betrogen.
Am Freitagnachmittag war der Mann aus Deizisau von den Betrügern angerufen worden. Die Frau aus Wernau erhielt am Montagabend einen entsprechenden Anruf. In beiden Fällen gaben sich die Anrufer als Polizeibeamte aus und gegaukelten ihren Opfern vor, dass in der Nähe eine Einbrecherbande festgenommen worden sei, bei der eine Liste mit den Namen der Geschädigten gefunden wurde. Angeblich war jedoch einigen Bandenmitgliedern die Flucht gelungen.
Unter dem Vorwand, zur Festnahme der Täter beizutragen, wurde der Mann aus Deizisau in mehreren Telefonaten von den Betrügern dazu gebracht, Wertgegenstände von mehreren tausend Euro an einen Abholer zu übergeben.
Der Seniorin aus Wernau wurde vorgemacht, dass es die Täter auf ihr Bankschließfach abgesehen hätten. Die so unter Druck gesetzte Frau begab sich daraufhin zu ihrer Bank, holte einen hohen Geldbetrag und deponierte es, wie gefordert, vor der Haustür. Dort wurde es wenig später abgeholt. (rn)

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei erneut:

   - Die Polizei wird nie bei Ihnen anrufen, um Sie über ihr Vermögen
     auszufragen oder Sie zur Übergabe von Geld und anderen 
     Vermögenswerten auffordern
   - Geben Sie nie Informationen über Ihre persönlichen und 
     finanziellen Verhältnisse preis.
   - Übergeben Sie nie einem Fremden Bargeld oder Wertgegenstände, 
     egal mit welcher Geschichte er bei Ihnen vorspricht.
   - Lassen Sie Ihr Vermögen da, wo es ist, und heben Sie kein Geld 
     ab, um es einem angeblichen Polizeibeamten zu übergeben.
   - Notieren Sie die angezeigte Telefonnummer, den Namen und die 
     angegebene Dienststelle des Anrufers und legen Sie auf. Nehmen 
     Sie stattdessen Kontakt mit der Ihnen bekannten 
     Polizeidienststelle in Ihrer Nähe auf. Wichtig: Nicht die      
     Rückruftaste drücken, sonst landen Sie wieder bei den 
     Kriminellen. Suchen Sie die Nummer selbst heraus oder wählen Sie
     den Polizeinotruf 110
   - Ziehen Sie einen Angehörigen oder eine Person Ihres Vertrauens 
     zu Rate.

Weitere wertvolle Tipps erhalten Sie im Internet auf der Seite https://www.polizei-beratung.de/startseite-und-aktionen/aktuelles/detailansicht/vorsicht-vor-falschen-polizisten-2/

Ostfildern-Nellingen (ES): Mutmaßlichen Exhibitionisten geschnappt

Der Polizeiposten Ostfildern ist am Mittwochvormittag eines mutmaßlichen Exhibitionisten habhaft geworden. Der 83-jährige Tatverdächtige saß derzeitigen Ermittlungen zufolge gegen 11.35 Uhr im Bus nach Nellingen und soll dabei sein Glied entblößt haben. Eine 33 Jahre alte Frau bemerkte den Vorfall und informierte einen Kontrolleur, der den Fahrgast bis zum Eintreffen der Polizei festhielt. Der 83-Jährige wird nun bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht. (km)

Esslingen (ES): Renitente Ladendiebin

Wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls ermittelt der Polizeiposten Berkheim seit Mittwochvormittag gegen eine 46-Jährige. Der Frau wird zur Last gelegt, gegen elf Uhr in einem Einkaufsmarkt in der Stuttgarter Straße Alkoholflaschen eingesteckt und ohne die Waren zu bezahlen die Kasse passiert zu haben. Dabei wurde sie von einer Verkäuferin beobachtet und nach Verlassen des Marktes angesprochen. Als die Verkäuferin die Flaschen an sich nehmen wollte, nahm die 46-Jährige eine der Flaschen an sich und drohte der Verkäuferin damit. Eine Zeugin zog die Geschädigte daraufhin zur Seite. Verletzt wurde niemand. Die 46-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen. Sie sieht nun einer entsprechenden Anzeige bei der Staatsanwaltschaft entgegen. (rn)

Esslingen (ES): Von Gerüst gestürzt

Am Mittwochmittag ist in der Straße Am Roßmarkt ein 30-Jähriger Arbeiter von einem Gerüst gestürzt. Nach derzeitigen Erkenntnissen führte der Mann gegen 13.10 Uhr zunächst auf der zweiten Etage des Gerüsts Arbeiten an der Fassade eines Gebäudes durch und stürzte anschließend mehrere Meter tief auf die erste Etage ab. Die Ursache für den Sturz sowie das Ausmaß der Verletzungen sind bislang noch unklar. Der Rettungsdienst brachte den Mann zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus. (sr)

Tübingen (TÜ): Bargeld aus Praxis entwendet

Ein bislang unbekannter Täter ist in der Nacht zum Mittwoch in eine Arztpraxis in Unterjesingen eingebrochen. Zwischen 22 Uhr und 8.20 Uhr verschaffte sich der Unbekannte gewaltsam Zugang zu den Räumlichkeiten und durchsuchte dort die Schränke und Schubladen. Anschließend machte er sich mit dem erbeuteten Bargeld unerkannt aus dem Staub. (sr)

Rottenburg (TÜ): Von falschem Bankmitarbeiter betrogen (Warnhinweis)

Ein Mann aus Rottenburg ist am Dienstag von einem Betrüger um mehrere tausend Euro gebracht worden. Gegen 13.30 Uhr erhielt der Mann einen Anruf auf seinem Handy von einem angeblichen Sicherheitsmitarbeiter seiner Bank. Der Kriminelle gab vor, dass zwei verdächtige Überweisungsaufträge auf ein ausländisches Konto vorliegen würden. Zur Stornierung der Aufträge wurde der Geschädigte aufgefordert, seine TAN-App zu benutzen. Dadurch gelang es dem Betrüger, mehrere tausend Euro vom Konto des Geschädigten abzubuchen. Dieser erstattete wenig später Anzeige. (rn)

Die Polizei warnt daher:

   - Geben Sie niemals persönliche Daten, Konto- oder 
     Kreditkartendaten, Passwörter, PIN  Nummern oder sonstige 
     Zugangsdaten preis.
   - Ihre Bank wird nie bei Ihnen anrufen und bspw. nach einer TAN 
     oder PIN fragen.
   - Wenn Sie Opfer eines solchen Betrugs wurden, erstatten Sie 
     Anzeige bei der Polizei.

Rottenburg (TÜ): Küchenbrand

Zu einem Küchenbrand in einer Wohnung im Habichtweg sind die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei am Mittwochvormittag ausgerückt. Der 43 Jahre alte Bewohner hatte dort offenbar gegen 7.50 Uhr eine Pfanne mit Öl auf dem eingeschalteten Herd vergessen und die Wohnung verlassen. Als er später zurückkehrte, entzündete sich das Rauchgas in der Küche. Dem 43-Jährigen gelang es, die Flammen zu löschen, sodass die alarmierte Feuerwehr keine Löscharbeiten mehr durchführen musste. Der 43-Jährige blieb nach ersten Erkenntnissen unverletzt. Der entstandene Sachschaden in der Wohnung dürfte sich insbesondere aufgrund des Rauchgasniederschlags auf etwa 20.000 Euro belaufen. (rn)

Ofterdingen (TÜ): Alkoholisiert davongefahren

Offenbar unter Alkoholeinfluss hat der Fahrer eines Mercedes am Dienstagabend versucht, sich einer Verkehrskontrolle zu entziehen. Kurz nach 21.30 Uhr bemerkte eine Zeugin den offenbar alkoholisierten Fahrer auf dem Gelände eines Schnellrestaurants in der Mössinger Straße und verständigte die Polizei. Beim Eintreffen der Streifenwagenbesatzung drückte der Mercedes-Lenker aufs Gas und fuhr davon. Im Bereich der Paulinenstraße stellte er sein Fahrzeug anschließend ab und flüchtete zu Fuß. Im Rahmen der Fahndung konnte der 41-jährige Fahrzeughalter kurze Zeit später an seiner Wohnanschrift angetroffen werden. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über einem Promille. Neben einer Blutentnahme musste der Mann auch seinen Führerschein abgeben. (sr)

Rückfragen bitte an:

Simeon Renz (sr), Telefon 07121/942-1114

Katrin Müller (km), Telefon 07121/942-1115

Ramona Noller (rn), Telefon 07121/942-1103

Polizeipräsidium Reutlingen

Telefon: Mo. – Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111
außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal