Reutlingen (ots) – Engstingen (RT): Feuerlöscher verletzt zwei Personen

Ein technischer Defekt an einem CO2-Feuerlöscher könnte möglicherweise die Ursache für einen Unfall am Freitagvormittag in einem Zustellzentrum in der Eberhard-Finkh-Straße gewesen sein. Eine Mitarbeiterin war gegen 9.25 Uhr mit Ladearbeiten beschäftigt, wobei sie einen verpackten 5 KG Löscher auf einem Verladewagen ablegte. Beim Ablegen entleerte sich der Löscher plötzlich. Durch den Rückstoß fiel das Paket vom Wagen zu Boden, der Löscher schoss aus der Verpackung und wirbelte unkontrolliert auf dem Boden durch die Verladehalle. Dabei wurden zwei 20- und 45-jährige Mitarbeiterinnen an den Füßen getroffen und verletzt. Beide wurden nachfolgend vom Rettungsdienst zur Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Ein nennenswerter Sachschaden war nicht entstanden. Da das Ausmaß des Unglücksfalls zunächst unklar war, waren Feuerwehr und Rettungsdienst mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort. Der Polizeiposten Alb hat die Ermittlungen zur Unglücksursache aufgenommen. (cw)

Pliezhausen-Rübgarten (RT): Von der Fahrbahn abgekommen und überschlagen

Nicht angepasste Geschwindigkeit und abgefahrene Reifen sind die Ursachen für einen schadensträchtigen Verkehrsunfall, der sich am Freitagnachmittag auf der B 27 auf Höhe Rübgarten ereignet hat. Den bisherigen Ermittlungen der Verkehrspolizei zufolge war ein 22-Jähriger kurz nach 14 Uhr mit seinem hochmotorisierten Audi S5 auf der Bundesstraße in Richtung Tübingen unterwegs. Ausgangs einer leichten Rechtskurve kam er ohne Beteiligung anderer Verkehrsteilnehmer wegen seiner nicht angepasster Geschwindigkeit und deutlich unter der zulässigen Grenze abgefahrenen Reifen auf der regennassen Fahrbahn zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab. In der angrenzenden Böschung überschlug sich der Audi mehrfach, bevor er auf dem Dach zum Liegen kam. Ersthelfer befreiten den nach derzeitigen Erkenntnissen Schwerverletzten aus dem Fahrzeugwrack, bevor er vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht wurde. Sein Audi, der nur noch Schrottwert haben dürfte, musste von einem Abschleppdienst aufgeladen und abtransportiert werden. Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen, der Unfallaufnahme und der aufwändigen Reinigung der mit Erdreich verschmutzten Fahrbahn musste die Bundesstraße bis etwa 16.30 Uhr gesperrt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 30.000 Euro geschätzt. (cw)

Esslingen (ES): Motorradfahrer bei Wheelie zu Sturz gekommen

Ein sogenanntes Wheelie ist einem jungen Motorradfahrer am Freitagmittag in Esslingen zum Verhängnis geworden. Der 20-Jährige war gegen 12.20 Uhr mit seiner KTM auf der Maillestraße in Richtung Neckarstraße unterwegs. Hierbei fuhr der Biker lediglich auf dem Hinterrad seiner Maschine. Aus bislang ungeklärter Ursache kippte sein Motorrad nach hinten weg und der Fahrer stürzte zu Boden. Im Anschluss rutschte er mitsamt seinem Bike etwa 40 Meter weit über den Asphalt bis zu einer Verkehrsinsel. Hierbei erlitt der Heranwachsende Verletzungen bislang unbekannten Ausmaßes und musste vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden. An der KTM war ein Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro entstanden. (ms)

Tübingen (TÜ): Radfahrerin nach Sturz verletzt

Mit Verletzungen noch unbekannten Ausmaßes ist eine 73-Jährige nach dem Sturz von ihrem Fahrrad am Freitagvormittag vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht worden. Die Frau fuhr gegen 10.45 Uhr mit ihrem Zweirad auf der bevorrechtigten Fürststraße in Richtung Johannesweg. An der dortigen Einmündung bremste sie aufgrund eines von rechts herannahenden, 42-jährigen Radfahrers stark ab und stürzte zu Boden. Der entstandene Sachschaden am Fahrrad der Gestürzten kann noch nicht beziffert werden. (rn)

Albstadt (ZAK): Von Unfallstelle geflüchtet (Zeugenaufruf)

Auf mindestens 8.000 Euro wird der Sachschaden geschätzt, den der Fahrer eines Opel Meriva am Freitagvormittag auf der Neuweilerstraße verursacht hat. Den bisherigen polizeilichen Ermittlungen zufolge war dieser kurz nach zehn Uhr auf der Straße in Richtung Burladingen-Hausen unterwegs und kam in einer langgezogenen Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort prallte der Meriva gegen die Leitplanke und wurde anschließend in Richtung der Gegenfahrspur abgewiesen, wo der Wagen ebenfalls mit der dortigen Leitplanke kollidierte. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, flüchtete der Fahrer. Weil er eines seiner Kennzeichen an der Unfallstelle verloren hatte, konnten die Beamten rasch die Halteranschrift ermitteln und entdeckten den beschädigten Opel dort. Die Ermittlungen zum Fahrer dauern derzeit noch an. Aufgrund im Bereich der Unfallstelle ausgelaufener Betriebsmittel war auch die Feuerwehr mit 18 Einsatzkräften vor Ort. Zeugenhinweise bitte an das Polizeirevier Albstadt, Telefon 07432/955-0. (rn)

Rückfragen bitte an:

Ramona Noller (rn), Telefon 07121/942-1103

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102

Polizeipräsidium Reutlingen

Telefon: Mo. – Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111
außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224
E-Mail:reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal