Reutlingen (ots) –

Radfahrer bei Unfall verletzt (Zeugenaufruf)

Die Verkehrspolizei Tübingen sucht unter Telefon 07071/972-8660 nach Zeugen zu einem Verkehrsunfall, bei dem am Donnerstagnachmittag ein Radfahrer in Betzingen leicht verletzt worden ist. Ein 43-jähriger Lenker einer Mercedes-Benz C-Klasse wollte kurz nach 17 Uhr vom Parkplatz eines Museums auf die Straße Im Dorf einfahren. Hierbei kam es zur Kollision mit dem verbotswidrig auf dem Gehweg in Richtung Jettenburger Straße fahrenden, 18 Jahre alten Radfahrer. Dieser stürzte im Anschluss von seinem Citybike zu Boden und verletzte sich hierbei. Der Rettungsdienst kümmerte sich im Anschluss um den 18-Jährigen. Der Schaden an den beiden Fahrzeugen dürfte sich auf mehrere hundert Euro belaufen. (ms)

Reutlingen (RT): Fahrzeug zur Seite gekippt

Eine in ihrem durch einen Verkehrsunfall umgekippten Fahrzeug eingeschlossene Pkw-Lenkerin musste die Feuerwehr am Donnerstagnachmittag befreien. Die 67-Jährige war kurz vor 17 Uhr mit einem Fiat Qubo von der Betzinger Straße herkommend in die Turmstraße abgebogen. Hierbei streifte sie einen am rechten Fahrbahnrand abgestellten Toyota so unglücklich, dass ihr Fahrzeug auf die linke Seite kippte. Die Fahrerin wurde daraufhin von der Feuerwehr durch den Kofferraum aus dem Wagen befreit und dem Rettungsdienst übergeben. Sie hatte sich leichte Verletzungen zugezogen, die in einer Klinik medizinisch versorgt wurden. Ein Abschleppwagen stellte den Fiat wieder auf die Räder und transportierte ihn ab. Der Schaden an den beiden Autos beträgt etwa 6.500 Euro. (ms)

Reutlingen (RT): Aggressiver Fahrgast

Unter anderem wegen des Verdachts der Bedrohung ermittelt das Polizeirevier Reutlingen seit Donnerstagmittag gegen einen 23-Jähringen. Den derzeitigen Ermittlungen zufolge nutzte der Mann ohne gültiges Fahrticket einen Linienbus, als er gegen 11.50 Uhr im Bereich Gartenstraße / Planie von Fahrkartenkontrolleuren kontrolliert wurde. Im Zuge der Überprüfung wurde der Mann offenbar zunehmend aggressiv. Er soll die Kontrolleure bedroht und anschließend eine Flucht versucht haben. Bis zum Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten wurde der 23-Jährige festgehalten, wobei er kurzzeitig zu Boden gebracht werden musste. Verletzt wurde nach derzeitigem Kenntnisstand niemand. Der Fahrgast sieht nun entsprechenden Strafanzeigen entgegen. (mr)

Pfullingen (RT): Unfall beim Einfahren

Zu einer Kollision zwischen einer Radfahrerin und einem Auto ist es am Donnerstagmorgen, gegen 6.45 Uhr, gekommen. Eine 61-Jährige wollte mit ihrem Wagen über den Gehweg hinweg auf die Große Heerstraße einfahren, wobei es zum Zusammenstoß mit einer 42 Jahre alten Radlerin kam, die von links kommend auf dem Gehweg unterwegs war. Die Pedelec-Lenkerin hatte noch vergeblich versucht, den Unfall durch ein Bremsmanöver zu verhindern. Sie zog sich nach derzeitigem Kenntnisstand leichte Verletzungen zu. Der Sachschaden wird auf rund 2.000 Euro geschätzt. (mr)

Grafenberg (RT): Heftig aufgefahren

Nicht angepasste und deutlich zu hohe Geschwindigkeit dürften den polizeilichen Ermittlungen zufolge die Ursachen für einen schadensträchtigen Verkehrsunfall gewesen sein, den ein 18 Jahre alter Fahranfänger am Donnerstagabend kurz nach der Einmündung der K 1239 in die B 313 verursacht hat. Eine 54-Jährige war gegen 18.30 Uhr mit ihrem Renault Clio von der Kreisstraße aus Richtung Tischardt kommend nach rechts in die Bundesstraße in Richtung Nürtingen eingebogen. Nach dem Ende des Einbiegevorgangs, nachdem sie sich bereits etwa 80 Meter auf der Bundesstraße befand, kam es zur Kollision mit einem Audi Q5. Dessen 18-jähriger Fahrer war aus Richtung Grafenberg kommend unterwegs und den bisherigen Feststellungen zufolge deutlich schneller als die erlaubten 70 km/h unterwegs, sodass er mit seinem Wagen ins Heck des Renault krachte. Durch die enorme Wucht des Aufpralls wurde der Clio in die rechten Leitplanken geschleudert, bevor er von diesen abgewiesen wurde und in der Fahrbahnmitte, entgegen der ursprünglichen Fahrtrichtung, zum Stehen kam. Während beide Fahrer unverletzt blieben, wurde die 18-jährige Beifahrerin im Renault leicht verletzt. Sie konnten aber vom Rettungsdienst, der aufgrund der zunächst unklaren Unfallmeldung vorsorglich mit zwei Rettungswagen und einem Notarzt angefahren war, vor Ort ambulant behandelt werden. Beide Autos an denen jeweils wirtschaftlicher Totalschaden in einer geschätzten Höhe von insgesamt etwa 20.000 Euro entstanden war, mussten von einem Abschleppdienst aufgeladen und abtransportiert werden. Zur Unterstützung der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie zur Beseitigung ausgelaufener Betriebsstoffe war die Feuerwehr mit drei Fahrzeugen und 23 Feuerwehrleuten im Einsatz. Zur Unfallaufnahme musste die Bundesstraße bis kurz nach 20 Uhr voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde durch Polizeibeamte örtlich umgeleitet. (cw)

Wendlingen (ES): Unfall auf der B 313

Ein Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen hat am Donnerstag zu erheblichen Behinderungen im morgendlichen Berufsverkehr auf der B 313 und der B 10 geführt. Eine 22-jährige Dacia-Lenkerin war gegen 7.20 Uhr mit ihrem Fahrzeug auf der linken Fahrspur der B 313 in Richtung Nürtingen unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Wernau und Köngen-Nord bemerkte sie zu spät, dass der Verkehr vor ihr abbremsen musste. Sie krachte ins Heck eines Ford Fiesta einer 55 Jahre alten Frau und schob diesen auf den Mercedes-Benz Citan eines 29-Jährigen. Der Dacia und der Ford mussten im Anschluss abgeschleppt werden. Der Schaden dürfte sich auf über 20.000 Euro belaufen. Während der Unfallaufnahme und der Bergung der Fahrzeuge bildete sich ein Rückstau bis auf die B 10. (ms)

Tübingen (TÜ): Dachstuhlbrand

Zu einem Schwelbrand, der bei Dacharbeiten entstanden ist, mussten die Rettungskräfte am Donnerstagnachmittag in den Albweg ausrücken. Ein 24-Jähriger verschweißte gegen 14.40 Uhr mit einem Gasbrenner Dachplatten. Hierbei entzündete sich das Dämmmaterial und es entstand ein Schwelbrand in dem Dachstuhl. Zusammen mit drei Kollegen gelang es dem jungen Mann mit Gartenschläuchen den Brand einzudämmen, so dass die sofort verständigte Feuerwehr lediglich die Dachverkleidung abnehmen und kleinere Glutnester bekämpfen musste. Durch das Feuer und das Löschwasser ist ein Schaden in Höhe von zirka 10.000 Euro entstanden. Die vier Arbeiter wurden mit Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation in eine Klinik gebracht. (ms)

Tübingen (TÜ): Mutmaßlichen Exhibitionisten geschnappt

Am Donnerstagnachmittag hat das Polizeirevier Tübingen einen Mann dingfest gemacht, der zuvor am Ufer des Hirschauer Baggersees vor einer 22-Jährigen onaniert haben soll. Nachdem die Frau gegen 12.45 Uhr die Polizei verständigt hatte, trafen die Beamten den 25-jährigen Tatverdächtigen noch vor Ort an. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß entlassen. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet. (sr)

Tübingen (TÜ): Fahrzeuge aufgebrochen (Zeugenaufruf)

In der Fürststraße ist in der Zeit zwischen Mittwoch, 22 Uhr, und Donnerstag, sieben Uhr, ein Krimineller zugange gewesen. Der Unbekannte zerschlug an drei geparkten Pkw je eine Seitenscheibe und verschaffte sich so Zugang zu den Fahrzeugen. Die Innenräume durchwühlte er anschließend nach Wertgegenständen, wobei ihm unter anderem Bargeld in die Hände fiel. Die Höhe des angerichteten Sachschadens kann noch nicht beziffert werden. Zeugenhinweise werden unter der Telefonnummer 07071/972-8660 an das Polizeirevier Tübingen erbeten. (mr)

Rückfragen bitte an:

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105

Simeon Renz (sr), Telefon 07121/942-1114

Polizeipräsidium Reutlingen

Telefon: Mo. – Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111
außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal