Reutlingen (ots) – „Tief Luis“ – Bilanz des Polizeipräsidiums Reutlingen für die Landkreise Reutlingen, Esslingen, Tübingen und Zollernalbkreis (Stand: Sonntag 11.00 Uhr)

Das Tief „Luis“ hat im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Reutlingen am Wochenende zu Sachschäden, einer Vielzahl von kleineren Verkehrsbehinderungen und rund 100 Polizeieinsätzen geführt. Teilweise waren die örtlichen Feuerwehren und Bauhöfe, die Straßenmeistereien und Versorgungsunternehmen vor Ort eingebunden.
Personen kamen nach derzeitigem Kenntnisstand nicht zu Schaden. Auch die verzeichneten Beschädigungen, unter anderem an Fahrzeugen und Gebäuden, gingen verhältnismäßig glimpflich aus. Eine Gesamtschadenssumme kann jedoch nicht beziffert werden.
Die ersten Notrufe gingen im Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums Reutlingen am Samstagvormittag ab 09.00 Uhr ein. Ein Schwerpunkt war am Samstagnachmittag zu verzeichnen. Vielerorts wurden Bauzäune, Verkehrszeichen sowie andere Gegenstände umgeworfen oder auf Straßen bzw. gegen Fahrzeuge geweht. Vereinzelt wurden abgeknickte Bäume und heruntergewehte Dachziegel gemeldet.
Im Landkreis Reutlingen mussten an größeren Baustellen im Stadtgebiet Reutlingen mehrere Bauzaun-Elemente gesichert werden. In Münsingen hatte sich ein Schuppendach gelöst und wurde ins angrenzende Gebüsch geweht.
Im Landkreis Esslingen krachte in Leinfelden-Echterdingen ein Baum auf ein geparktes Auto, sodass 6.000 Euro Sachschaden entstand. An einem Firmengebäude in Ostfildern wurde eine größere Jalousie weggerissen. In Wendlingen knickte ein hölzerner Strommast um und eine Holzlatte wurde auf ein geparktes Fahrzeug geschleudert. Hier entstanden ca. 5.000 Euro Sachschaden. Ein Kinder-Trampolin wurde in Holzmaden auf einen Pkw geweht. Hierbei entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. Dachpappe löste sich in Oberlenningen von einem Firmendach und richtete an einen vorbeifahrenden Pkw rund 1.000 Euro Schaden an.
Im Landkreis Tübingen sind im Stadtgebiet Tübingen einige Baustellenabschrankungen weggeweht worden. Durch den Wind wurden in Rottenburg ein Anhänger und in Ammerbuch ein Wohnwagen mehrere Meter verschoben und mussten von der Straße beseitigt werden.
Im Zollernalbkreis wurden bei Winterlingen mehrere, bereits vor Kurzem gefällte Bäume, vom Fahrbahnrand mitten auf die Straße geweht. In der Nähe der Bahnlinie bei Bisingen brach ein Holzmast ab. Im Innenstadtgebiet von Balingen verschob der Wind eine größere Baustellenabsperrung, sodass diese dadurch zeitweise die Friedrichstraße komplett versperrte.

Reutlingen (RT): Unfall beim Überholen (Zeugenaufruf)

Missglückt ist am Samstagabend ein Überholmanöver im Reutlinger Dietweg. Ein 43-jähriger Passat-Lenker fuhr von der Rommelsbacher Straße kommend den Dietweg entlang und setzte zum Überholen eines Pkw VW Golf an. Ersten Schilderungen zufolge fuhr der Passat während dem Überholen eine Zeitlang parallel zum Golf her und achtete nicht auf den herannahenden Gegenverkehr. Beim Wiedereinscheren kam es zur Kollision zwischen dem Passat und Golf, wobei ein Schaden von etwa 1.000 Euro entstand. Der Passat-Lenker entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle, stellte sich jedoch im Laufe des Abends bei der Polizei. Inwieweit es zu einer möglichen Gefährdung des Gegenverkehrs kam, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen des Polizeireviers Reutlingen. Hierzu werden Zeugen, insbesondere der Lenker des entgegenkommenden Pkw, unter Tel. 07121/942-3333 gesucht.

Pliezhausen (RT): Gegen Baum geprallt

Zu einem Verkehrsunfall mit zwei Verletzten ist es am Samstagnachmittag gegen 13.15 Uhr auf der K 6764 zwischen Pliezhausen-Rübgarten und der B 297 gekommen. Eine 22-jährige Mercedes-Fahrerin kam auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit in einer Rechtskurve ins Schleudern. Sie übersteuerte ihren Mercedes woraufhin dieser nach rechts von der Fahrbahn abkam und einen Abhang hinabrutschte, wo das Fahrzeug gegen eine Baumgruppe prallte. Die 22-Jährige sowie ihr 20-jähriger Beifahrer zogen sich schwere Verletzungen zu und wurden durch den Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Zur Bergung des Fahrzeuges war die Feuerwehr mit zwei Fahrzeugen und 22 Mann vor Ort. Das nicht mehr fahrbereite Fahrzeug musste durch einen Abschleppdienst versorgt werden. Während der Unfallaufnahme war die Kreisstraße bis gegen 15.30 Uhr gesperrt, wodurch es zu geringen Verkehrsbehinderungen kam. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 5.000 Euro.

Zwiefalten (RT): Gruppe widersetzt sich Polizeikontrolle

Am frühen Samstagmorgen ist es im Bereich der Riedlinger Straße in Zwiefalten-Baach im Verlauf einer Personenkontrolle zu Widerstandshandlungen gegen die eingesetzten Beamten gekommen. Gegen 03.40 Uhr wurden mehrere Jugendliche gemeldet, welche auf der Straße befindliche Blumenkübel beschädigten sowie Flaschen zerschlugen. Im Zuge der mit mehreren Streifenwagenbesatzungen sofort eingeleiteten Fahndung, konnte eine siebenköpfige Personengruppe im Bereich eines Gasthofs einer Kontrolle unterzogen werden. Hierbei zeigte sich ein 18-Jähriger sowie eine 17-Jährige uneinsichtig. Sie beleidigten die Beamten und leisteten heftigen Widerstand, sodass sie auf dem Boden fixiert werden mussten. Währenddessen musste eine der Gruppe zugehörige 19-Jährige durch die Beamten zurückgehalten werden, um die weiteren Maßnahmen nicht zu stören. Die alkoholisierte und aggressive Personengruppe konnte letztendlich getrennt werden. Die minderjährigen Beteiligten wurden den Erziehungsberechtigten übergeben. Zwei der eingesetzten Beamten wurden durch den Einsatz leicht verletzt, sie konnten ihren Dienst jedoch fortsetzen.

Leinfelden-Echterdingen (ES): Beim Ausparken Fahrzeug übersehen

Zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden ist es am Samstagmittag gegen 11.55 Uhr in der Hirschstraße in Echterdingen gekommen. Ein 53-Jähriger fuhr mit seinem Mercedes rückwärts aus einem Parkplatz und übersah hierbei eine 78-jährige BMW-Fahrerin, welche die Hirschstraße ordnungsgemäß in Richtung Hauptstraße befuhr. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 25.000 Euro.

Frickenhausen (ES): Tankstelle beschädigt

Ein Tankstellendach ist am Samstagnachmittag gegen 15.45 Uhr bei einem Unfall erheblich beschädigt worden. Ein 47-Jähriger fuhr zum Tanken auf das Gelände in der Hauptstraße. Er unterschätzte die Höhe seines auf einem Anhänger mitgeführten Schaufelbaggers und blieb an dem knapp vier Meter hohen Dach hängen. Das Dach, an dem nach ersten Schätzungen insgesamt ein Sachschaden in Höhe von mehreren zehntausend Euro entstand, musste durch die Feuerwehr notdürftig gesichert werden.

Kirchheim/Teck (ES): Vandalismus an Fahrzeugen (Zeugenaufruf)

Am Samstag ist es in Kirchheim in der Zeppelinstraße zu zahlreichen Sachbeschädigungen gekommen, zu denen das Polizeirevier Kirchheim, Tel. 07021/501-0, nun dringend Zeugen sucht. Nach den bisherigen Erkenntnissen machte sich in der Zeit zwischen 12.00 Uhr und 13.30 Uhr ein bislang unbekannter Täter an insgesamt vier Fahrzeugen zu schaffen. Mit einem spitzen Gegenstand zerkratzte er die am Fahrbahnrand geparkten Fahrzeuge, sodass ein Sachschaden von mindestens 3.500 Euro entstand. Da es in letzter Zeit zu mehreren solcher Straftaten in diesem Bereich kam, hofft das Polizeirevier Kirchheim auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Gomaringen (TÜ): Unfallflucht nach Alkoholkonsum

Alkoholeinwirkung dürfte nach ersten Erkenntnissen die Ursache für einen Verkehrsunfall am Samstagabend gegen 18.00 Uhr in Gomaringen sein. Ein 64-Jähriger parkte mit seinem Opel auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes in der Raiffeisenstraße rückwärts aus und beschädigte hierbei einen Peugeot eines 63-Jährigen. Der Opel-Fahrer verließ die Unfallstelle ohne anzuhalten und konnte kurze Zeit später von der alarmierten Polizei angetroffen werden. Er stand erheblich unter Alkoholeinwirkung und musste zwei Blutproben abgeben. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Meßstetten (ZAK): Auffahrunfall

Zwischen Ebingen und Meßstetten ist es am Samstagnachmittag auf der L 433 zu einem Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person gekommen. Gegen 16.55 Uhr fuhr ein 45-jähriger VW Golf-Fahrer Richtung Meßstetten und verringerte an einer Bushaltestelle die Geschwindigkeit, um einem Linienbus das Ausfahren aus der Haltestelle zu ermöglichen. Ein nachfolgender 47-jähriger Renault-Lenker übersah dies und fuhr kräftig auf den VW auf. Der Renault-Fahrer wurde leicht verletzt und musste vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in eine Klinik gebracht werden. Beide Fahrzeuge, an denen ein Sachschaden von insgesamt ca. 13.000 Euro entstand, mussten abgeschleppt werden.

Rückfragen bitte an:

Timo Kirschmann, PvD

Polizeipräsidium Reutlingen

Telefon: Mo. – Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111
außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224
E-Mail:reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal