Reutlingen (ots) –

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Stuttgart
und des Polizeipräsidiums Reutlingen:

Filderstadt (ES): Wegen Verdachts des besonders schweren Falls des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen gegen einen 28-jährigen Verdächtigen. Ihm wird vorgeworfen, am Donnerstagmorgen in einer Flüchtlingsunterkunft in Bonlanden Polizeibeamte mit einem Messer bedroht zu haben, die in einer anderen Sache in dem Gebäude tätig waren.

Dem ursprünglichen, polizeilichen Einsatz lag ein Ermittlungsverfahren gegen einen Bewohner der Unterkunft wegen des Verdachts eines Vermögensdelikts zugrunde.Auf richterlichen Beschluss durchsuchten mehrere Polizeibeamte am Donnerstagmorgen das Zimmer des Bewohners, wo sich zu diesem Zeitpunkt auch der im Landkreis Freudenstadt amtlich gemeldete 28-Jährige aufhielt. Aufgebracht über den Umstand, dass angeblich ihm gehörendes Geld zur Prüfung der Eigentumsverhältnisse beschlagnahmt wurde, verließ er den Raum in Richtung Küche, wo er nach einem Küchenmesser griff und damit zwei ihm folgende Polizeibeamten bedrohte. Unter Vorhalt einer Dienstwaffe brachten die Beamten den Mann nach mehrfacher Aufforderung dazu, das Messer wegzulegen. Der 28-Jährige konnte anschließend widerstandslos festgenommen werden.

Der Beschuldigte, bei dem es sich um einen kamerunischen Staatsangehörigen handelt, wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart noch am selben Tag dem Haftrichter beim Amtsgericht Nürtingen vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft an. (ak)

Rückfragen bitte an:

Andrea Kopp (ak), Tel. 07121/942-1101

Polizeipräsidium Reutlingen

Telefon: Mo. – Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111
außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224
E-Mail:reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal