Reutlingen (ots) –

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Stuttgart und des Polizeipräsidiums Reutlingen

Altbach (ES):

Eine aufmerksame Bankmitarbeiterin und die Polizei haben am Mittwochabend eine Seniorin davor bewahrt, Opfer von Telefonbetrügern zu werden. Einsatzkräfte der Kriminalpolizeidirektion Esslingen und des Polizeireviers Esslingen nahmen eine 32-Jährige im Rahmen der geplanten Geldübergabe auf frischer Tat fest.

Die Seniorin hatte im Laufe des Mittwochs mehrere Anrufe von unbekannten Telefonbetrügern erhalten. Die Anrufer gaben sich unter anderem als Staatsanwälte und Richter aus und behaupteten, Angehörige hätten einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht. Nur eine Kaution in Höhe von mehreren zehntausend Euro könne eine zu erwartende Haftstrafe abwenden. Die Betrüger setzten die Seniorin bei ihren Anrufen derart unter Druck, dass diese schließlich zur Bank ging, um den geforderten Bargeldbetrag abzuheben. Eine Bankmitarbeiterin schöpfte allerdings Verdacht, reagierte genau richtig und verständigte die Polizei.

Nachdem die Seniorin über den Betrug aufgeklärt worden war, ging sie zum Schein auf die Anweisungen der Täter ein. Als sie das Geld weisungsgemäß gegen 20 Uhr vor ihrer Wohnanschrift an die 32-jährige mutmaßliche Abholerin übergeben sollte, wurde diese von der Polizei festgenommen.

Die polnische Staatsangehörige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart am Donnerstagnachmittag dem Haftrichter beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt. Dieser erließ den beantragten Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Die Ermittlungen zu weiteren Komplizen und Hintermännern dauern noch an. (rn)

Rückfragen bitte an:

Ramona Noller (rn), Telefon 07121/942-1103

Polizeipräsidium Reutlingen

Telefon: Mo. – Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111
außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal