Reutlingen (ots) –

Auf Fahrbahn getreten und von Pkw erfasst

Ein Fußgänger ist am Dienstagmorgen auf der Bahnhofstraße von einem Pkw erfasst und verletzt worden. Den derzeitigen Ermittlungen zufolge stieg der 29-Jährige gegen 7.45 Uhr an einer Haltestelle aus einem Omnibus aus und wollte die Bahnhofstraße im Anschluss ohne auf den Verkehr zu achten vor dem stehenden Bus überqueren. Dabei wurde er vom VW Transporter eines 43 Jahre alten Mannes erfasst und stürzte zu Boden. Der VW-Lenker hatte zuvor wegen in der Haltestelle stehender Busse angehalten und war kurz vor der Kollision wieder angefahren. Mit dem Rettungswagen wurde der verletzte Fußgänger ins Krankenhaus gebracht, das er noch am selben Tag wieder verlassen konnte. Die Beschädigungen am VW belaufen sich augenscheinlich auf wenige hundert Euro. (mr)

Reutlingen (RT): Riskant überholt, Unfall verursacht und geflüchtet (Zeugenaufruf)

Nach einem grau-metallicfarbenen Mercedes E-Klasse Kombi, der am Dienstagnachmittag durch ein riskantes Überholmanöver auf der Gönninger Steige einen Verkehrsunfall verursacht hat und anschließend geflüchtet ist, fahndet das Polizeirevier Pfullingen. Der unbekannte Fahrer des Wagens war gegen 15.35 Uhr auf der L 230 in Richtung Sonnenbühl-Genkingen unterwegs. Im oberen Drittel der Steige überholte er auf Höhe der linksseitigen Haltebucht einen vorausfahrenden blauen Pkw, obwohl er den Verlauf der Strecke nicht einsehen konnte. Der 37-jährige Fahrer eines aus der Rechtskurve entgegenkommenden Lkw musste durch eine Notbremsung bis zum Stillstand abbremsen, um eine Frontalkollision mit dem auf seiner Fahrspur entgegenkommend Mercedes zu vermeiden. Eine hinter dem Lkw fahrende 49-Jährige konnte nicht mehr schnell genug reagieren und krachte mit ihrem Renault Transporter in den Anhänger des Lkw. Verletzt wurde zum Glück niemand. Der Fahrer des gesuchten Mercedes Kombi flüchtete in Richtung Genkingen. Zu dem gesuchten Mercedes ist bekannt, dass er älteren Baujahrs (vermutlich 2013) gewesen sein dürfte und geteilte, eckige Scheinwerfer hatte. Das Polizeirevier Pfullingen bittet um Hinweise. Insbesondere wird auch der Fahrer des blauen Pkw als Zeuge gesucht, der von dem Mercedes überholt wurde. Polizeirevier Pfullingen, Telefon 07121/99180-0. (cw)

Reutlingen-Mittelstadt (RT): Silberfarbener Peugeot im Neckar entsorgt (Zeugenaufruf)

Ergänzung zur Pressemitteilung vom 25.07.2021/12.22 Uhr

Im Fall des am 24. Juli bei Mittelstadt aus dem Neckar geborgenen Pkw ermitteln die Spezialisten des Arbeitsbereichs Gewerbe/Umwelt des Polizeipräsidiums Reutlingen wegen des Verdachts des unerlaubten Umgangs mit Abfällen und bitten um Hinweise aus der Bevölkerung. Wie bereits berichtet hatte ein Zeuge den silberfarbenen Peugeot 106 aus dem Jahr 2002 am Nachmittag des 24. Juli im Wasser entdeckt und die Einsatzkräfte verständigt. Ein Großaufgebot war daraufhin zur Bergung des Kleinwagens angerückt, in dem sich teilweise noch Benzin und weitere Betriebsmittel befanden. Obwohl an dem Wagen eine Fahrgestellnummer entfernt worden war konnte der frühere Halter ermittelt werden, der den nicht zugelassenen und damals noch unbeschädigten Pkw Ende Januar in Böblingen an zwei unbekannte Männer verkauft hatte. Diese waren mit einem grauen Seat Leon nach Dagersheim gekommen und sollen an dem Wagen bei der Abholung rote RT-06-Kennzeichen angebracht haben. Danach wurde keine weitere Zulassung registriert. Bei der Bergung des Peugeot im Juli wies das Fahrzeug im Bereich der Beifahrertür Unfallschäden auf. Außerdem war der Außenspiegel mit weißem Klebeband umwickelt. Zeugen, denen zwischen Februar und Juli ein silberfarbener, später unfallbeschädigter Peugeot 106, ohne oder mit roten Kennzeichen, aufgefallen ist, oder die Hinweise auf die Autokäufer oder deren grauen Seat Leon geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07121/942-3333 zu melden. (rn)

St. Johann (RT): Unfall mit drei Fahrzeugen

Drei Fahrzeuge mussten nach einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag auf der L 380 abgeschleppt werden. Ein 40-Jähriger war gegen 17.10 Uhr mit einem VW Golf auf der Landstraße zwischen Eningen und St. Johann in einer Fahrzeugkolonne unterwegs. Hierbei ermöglichte er einer 42 Jahre alten Lenkerin eines VW Tiguan das Einfahren von einem Beiweg auf die L 380. Beim Abbiegen übersah die Frau einen von Würtingen herkommenden Ford Transit eines 24-Jährigen. Trotz eines Ausweichmanövers konnte der junge Mann einen Zusammenstoß mit dem Tiguan nicht verhindern. Im Anschluss prallte er noch gegen den Golf. Die Unfallverursacherin zog sich leichte Verletzungen zu und musste vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden. Der 40-Jährige erlitt ebenfalls leichte Verletzungen. Er benötigte jedoch zunächst keine ärztliche Behandlung. An den nicht mehr fahrbereiten Fahrzeugen war ein Schaden in Höhe von zirka 15.000 Euro entstanden. Während der Unfallaufnahme musste die L 380 bis kurz nach 18.30 Uhr voll gesperrt werden. (ms)

Bad Urach (RT): Müllcontainer in Brand geraten

Aus bislang ungeklärter Ursache ist am Dienstagabend ein Restmüllcontainer in der Münsinger Straße in Brand geraten. Ein Zeuge entdeckte gegen 20.50 Uhr den brennenden Presscontainer und verständigte die Rettungskräfte. Die alarmierte Feuerwehr, die daraufhin mit fünf Fahrzeugen und 24 Einsatzkräften anrückte, löschte die Flammen. Der entstandene Sachschaden wird mit etwa 5.000 Euro beziffert. Verletzt wurde niemand. (rn)

Nachfolgende Pressemitteilung wird auf Bitten des Polizeipräsidiums Einsatz veröffentlicht:

Esslingen (ES): Ölverschmutzung im Neckar

Bei Bauarbeiten im Bereich der Hans-Martin-Schleyer-Brücke mit einem Arbeitsbagger sind am Dienstag, gegen 13 Uhr, ca. drei Liter Hydrauliköl in den Neckar ausgelaufen. Nach aktuellem Sachstand streifte der wegen der Wassertiefe von fünf Meter verlängerte Baggergreifer mehrere größere Steinbrocken im Bereich des Brückenfundaments, was einen Abriss des Hydraulikschlauchs und den Ölaustritt zur Folge hatte. Die Verunreinigung am linken Neckarufer erstreckte sich auf ca. 500 Meter Länge und fünf Meter Breite. Die Feuerwehr Esslingen legte umgehend einen Ölschlängel aus und verhinderte so die weitere Ausbreitung des Ölfilms auf dem Neckar. Die Ermittlungen der Wasserschutzpolizeistation Stuttgart dauern an.

Tübingen / Dußlingen (TÜ): Telefonbetrüger schlagen zu

Um Goldmünzen in fünfstelligem Wert ist eine Seniorin am Dienstagvormittag in Tübingen von einem Telefonbetrüger betrogen worden. Die 87-jährige Frau erhielt gegen zehn Uhr einen Anruf, in dem sich eine weibliche Person mit weinerlicher Stimme meldete. Nachdem die Seniorin zunächst davon ausging, die Anruferin habe sich verwählt und richtigerweise sofort auflegte, rief die Betrügerin erneut an, sodass die Frau annahm, es würde sich um ihre Tochter handeln. Das Gespräch wurde dann an eine Komplizin weitergeben, die sich als angebliche Staatsanwältin vorstellte. Diese erzählte der Frau eine frei erfundene Geschichte, die Tochter hätte einen Verkehrsunfall verursacht, bei der eine Radfahrerin getötet wurde. Zudem wäre der Schwiegersohn schwer verletzt. Um zu vermeiden, dass die Tochter ins Gefängnis müsse, solle die Frau einen fünfstelligen Geldbetrag zahlen. So unter Druck gesetzt, lies sich die Seniorin überreden eine Goldmünzensammlung an eine Kurierfahrerin zu übergeben. Wenig später übergab sie die Münzen an ihrer Haustüre an eine unbekannte Komplizin der Betrüger, die sich sofort mit der Beute zu Fuß entfernte. Die Abholerin wird als etwa 25 Jahre alt, 158 cm groß und von dunklem Teint beschrieben. Sie hatte schwarze, zum Zopf gebundene Haare und sprach akzentfreies Deutsch.

In letzter Minute noch verhindert werden konnte am Dienstagnachmittag ein gleicher Fall in einer Tübinger Kreisgemeinde. Auch hier hatte ein 80 und 81 Jahre altes Seniorenpaar einen Anruf einer angeblichen Enkelin erhalten, die der Frau ebenfalls die gleiche frei erfundene Geschichte von einem angeblichen Unfall auftischte. Wieder wurde das Gespräch, dieses Mal an eine angebliche Polizeibeamtin, übergeben, die eine fünfstelligen Geldsumme forderte um einen Gefängnisaufenthalt abzuwenden. Den Betrügern gelang es, die Frau so unter Druck zu setzen, dass sie sich zur Bank begab und mit der geforderten Summe auf den Weg zur Übergabe machte. Erst durch den Anruf ihrer echten Enkelin flog der Schwindel auf und die Geldübergabe konnte in letzter Minute verhindert werden. (cw)

Ofterdingen (TÜ): Aufgefahren und aufgeschoben

Zwei Verletzte, drei beteiligte Fahrzeuge und ein Sachschaden in Höhe von zirka 18.000 Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Dienstagvormittag auf der Hechinger Straße (B 27). Gegen 10.40 Uhr war eine 28-Jährige mit einem VW Golf in Richtung Tübingen unterwegs. Vor der Einmündung der Krummenstraße erkannte sie zu spät, dass die vorausfahrenden Fahrzeuge an der dortigen Ampel abgebremst hatten und fuhr ins Heck eines Skoda, der von einem 64 Jahre alten Mann gelenkt wurde. Der Skoda wurde durch die Wucht des Aufpralls noch auf den Mercedes einer 71-Jährigen geschoben. Sowohl die Unfallverursacherin als auch die 59 Jahre alte Beifahrerin im Skoda verletzten sich nach derzeitigem Kenntnisstand leicht. Zur weiteren Untersuchung und Behandlung wurde Erstere vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Ihr Wagen musste abgeschleppt werden. (mr)

Gomaringen (TÜ): Jugendliche bei Sturz von Fahrrad schwer verletzt

Schwere Verletzungen hat eine Jugendliche beim Sturz von ihrem Fahrrad am Dienstagnachmittag erlitten. Die 14-Jährige befuhr kurz vor 16 Uhr zusammen mit einer Freundin den Radweg neben der L 384 von Gomaringen herkommend in Richtung Nehren. Hierbei wurden sie von einem bislang unbekannten, etwas jüngeren Jungen auf seinem Fahrrad überholt. Dieser schnitt im Anschluss die 14-Jährige, so dass diese ausweichen und abbremsen musste. Dabei verlor die Jugendliche die Kontrolle über ihr Rad und stürzte zu Boden. Der Unbekannte fuhr anschließend ohne anzuhalten in Richtung Nehren weiter. Nach einer notärztlichen Erstversorgung an der Unfallstelle wurde die Verletzte mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Die Ermittlungen der Verkehrspolizei nach dem Unfallverursacher dauern an. (ms)

Geislingen (ZAK): Brand mehrerer Mülltonnen

Ein Schaden in bislang unbekannter Höhe ist am Dienstagnachmittag beim Brand mehrerer Mülltonnen und eines Sichtschutzes in der Gartenstraße entstanden. Aus bislang unbekannter Ursache brach das Feuer gegen 17.15 Uhr aus. Die Flammen breiteten sich auf drei Mülltonnen und den unmittelbar angrenzenden, hölzernen Sichtschutz einer Gartenlaube aus. Weiterhin wurden drei weitere Mülltonnen auf dem Nachbargrundstück durch die Hitze in Mitleidenschaft gezogen. Der Brand konnte von der Feuerwehr rasch gelöscht und ein Übergreifen auf das Wohngebäude verhindert werden. (ms)

Balingen (ZAK): Zu schnell unterwegs

Den derzeitigen Ermittlungen zufolge zu schnell unterwegs war ein 18-Jähriger, der sich am späten Dienstagabend auf der K 7136 mit seinem Wagen überschlagen hat. Kurz vor 23 Uhr befuhr der Heranwachsende mit einem VW die Kreisstraße von Endingen herkommend in Richtung Rosswangen. Am Ende einer scharfen Linkskurve kam er nach aktuellem Ermittlungsstand aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich im Straßengraben. Der 18-Jährige, der dabei augenscheinlich leicht verletzt wurde, konnte das Fahrzeug selbstständig verlassen. Da sich im Zuge der Unfallaufnahme Hinweise auf eine alkoholische Beeinflussung des Fahrers ergaben und ein Alkoholtest einen vorläufigen Wert von annähernd 0,5 Promille zeigte, musste der in der Probezeit befindliche 18-Jährige eine Blutprobe abgeben. Sein Führerschein behielten die Beamten ein. Der VW, an dem Sachschaden in Höhe von etwa 6.000 Euro entstanden war, wurde abgeschleppt. Zur Reinigung der Fahrbahn war die Straßenmeisterei vor Ort. (mr)

Hechingen (ZAK): Bei Sturz schwer verletzt

Mit schweren Verletzungen musste ein Radfahrer nach einem Sturz am Dienstagabend vom Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert werden. Der 20-Jährige war mit seinem Mountainbike gegen 19.30 Uhr auf dem parallel zur Neue Rottenburger Straße verlaufenden Radweg stadteinwärts unterwegs. Wenige Meter vor der Auffahrt zur L 410 bremste er ab, um einem in gleicher Richtung fahrenden Pkw das Abbiegen nach rechts auf die Auffahrt zu ermöglichen. Zusätzlich gab der Radler dem Autofahrer entsprechende Handzeichen. Bei dem Bremsmanöver geriet der 20-Jährige jedoch ins Schlingern und stürzte zu Boden. (mr)

Rückfragen bitte an:

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102

Ramona Noller (rn), Telefon 07121/942-1103

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen

Telefon: Mo. – Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111
außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224
E-Mail:reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal