Reutlingen (ots) – Pkw macht sich selbstständig

Ein Opel hat sich am Dienstagvormittag in der Neckartenzlinger Straße selbstständig gemacht. Eine 46-Jährige stellte ihren Opel Vivaro gegen 11.50 Uhr vor einer dortigen Apotheke ab und vergaß dabei offenbar, ihn gegen ein Wegrollen abzusichern. Der Wagen rollte daraufhin die abschüssige Straße hinab und streifte einen entgegenkommenden Linienbus, in dem sich zu diesem Zeitpunkt keine Fahrgäste befanden. Der Opel wurde anschließend zur gegenüberliegenden Straßenseite abgewiesen und prallte dort gegen eine Mauer, ehe er erneut mit einem Fahrzeug aus dem Gegenverkehr kollidierte. Nach dem Zusammenstoß mit dem VW Polo kam der Opel schließlich an einem Hinweisschild im Grünstreifen zum Stehen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 15.000 Euro. (rn)

Reutlingen (RT): Vorfahrt missachtet

Auf etwa 18.000 Euro wird der Sachschaden geschätzt, der bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag an der Kreuzung Friedrich-Ebert-Straße / Hindenburgstraße entstanden ist. Eine 21-Jährige war gegen 17.20 Uhr mit ihrem Peugeot auf der Hindenburgstraße aus Richtung Alteburgstraße herkommend unterwegs. An der Kreuzung zur Friedrich-Ebert-Straße missachtete sie die Vorfahrt eines von rechts kommenden Dacia, dessen 55-jähriger Fahrer keinerlei Chancen mehr hatte, um rechtzeitig reagieren zu können. Bei der nachfolgenden Kollision wurde zum Glück niemand verletzt. Am Peugeot der Unfallverursacherin dürfte wirtschaftlicher Totalschaden entstanden sein. Auch der Dacia wurde so schwer beschädigt, dass er nicht mehr fahrbereit war. Beide Autos mussten abgeschleppt werden. (cw)

Bad Urach (RT): Unfall mit drei Fahrzeugen in der Ulmer Steige

Ein Schaden in Höhe von rund 30.000 Euro ist bei einem Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen am Dienstagmittag in der Ulmer Steige entstanden. Eine 56-Jährige war um 13.15 Uhr mit einem Skoda auf der B 28 von der Albhochfläche herkommend in Richtung Bad Urach unterwegs. Aufgrund der winterlichen Straßenverhältnisse musste die Frau ihre Geschwindigkeit verringern. Ein nachfolgender, 58 Jahre alter VW-Lenker bremste daraufhin ebenfalls ab. Ein dahinterfahrender, 61-jähriger Lkw-Fahrer konnte aufgrund zu geringen Abstands und nicht angepasster Geschwindigkeit an die schneebedeckte Fahrbahn nicht mehr abbremsen. Er schob mit seinem MAN-Laster den Wagen des Mannes auf den Pkw der Frau. Der 58-Jährige klagte im Anschluss über leichte Schmerzen, benötigte jedoch keinen Rettungsdienst. Die Fahrzeuge waren nach dem Unfall noch fahrbereit. (ms)

Gomadingen (RT): Wohnhaus von Einbrecher heimgesucht

Ein Wohnhaus in der Lautertalstraße ist in der Zeit zwischen Sonntag und Dienstagabend, 22 Uhr, von einem Einbrecher heimgesucht worden. Der Unbekannte hebelte ein Fenster auf der Gebäuderückseite auf und gelangte so ins Innere. Dort machte er sich auf die Suche nach Stehlenswertem und stieß auf etwas Bargeld sowie Schmuck. Mit seiner Beute flüchtete der Täter anschließend. Das Polizeirevier Münsingen hat die Ermittlungen aufgenommen. (mr)

Bad Urach (RT): Transporter umgekippt

Zu erheblichen Verkehrsbehinderungen hat ein Verkehrsunfall geführt, der sich am Dienstagmittag auf der B 465 zwischen Bad Urach und Münsingen ereignet hat. Ein 67-Jähriger war gegen 13.30 Uhr mit seinem Opel Movano auf der Bundesstraße von Bad Urach in Richtung Münsingen unterwegs, als er kurz nach der Abzweigung zur Wittlinger Steige auf eisglatter Fahrbahn die Kontrolle über seinen Transporter verlor. Der Wagen kam zunächst nach links von der Fahrbahn ab, kippte dann auf die Fahrerseite, bevor er auf der Fahrbahn zum Liegen kam. Der 67-Jährige wurde dabei leicht verletzt und vom Rettungsdienst zur Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Der Opel musste nachfolgend wieder aufgerichtet und abgeschleppt werden. Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Bundesstraße teilweise komplett gesperrt werden, was zu einem erheblichen Rückstau in beide Richtungen führte. Zur Unterstützung war auch die Feuerwehr mit neun Feuerwehrleuten im Einsatz. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 2.500 Euro geschätzt. (cw)

Wannweil (RT): Radler übersehen

Nach derzeitigen Erkenntnissen zum Glück nur leichtverletzt wurde ein 49-jähriger Radfahrer bei einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstagabend im Kreisverkehr Hauptstraße / Degerschlachter Straße ereignet hat. Eine 18-Jährige war gegen 18 Uhr mit ihrem Opel auf der Degerschlachter Straße unterwegs und wollte in den Kreisverkehr einfahren. Dabei missachtete die Fahranfängerin die Vorfahrt eines 49-Jährigen, der sich mit seinem Fahrrad bereits im Kreisverkehr befand. Sie touchierte mit ihrem Wagen den Radler, der daraufhin von seinem Rad abgeworfen wurde und auf die Fahrbahn stürzte. Ein Rettungswagen brachte den Verletzten nachfolgend zur Untersuchung und Behandlung in die Klinik. (cw)

Großbettlingen (ES): Zu schnell und auf Sommerreifen

Zu schnell und zudem auf Sommerreifen unterwegs war ein 22-Jähriger, der am frühen Mittwochmorgen auf der K 1231 einen schadensträchtigen Verkehrsunfall verursacht hat. Der junge Fahrer befuhr gegen 3.30 Uhr mit seinem Mercedes die Kreisstraße von Bempflingen in Richtung Nürtingen. Weil er den polizeilichen Ermittlungen zufolge seine Geschwindigkeit nicht den winterlichen Fahrbahnverhältnissen angepasst hatte und zudem noch mit Sommerreifen unterwegs war, konnte er trotz einer Vollbremsung vor dem Kreisverkehr nicht mehr rechtzeitig anhalten. Er fuhr über die Mittelinsel, touchierte nachfolgend den Bordstein und rutschte über die Grünfläche, bevor sein Wagen mit enormer Wucht gegen einen Baum knallte. Verletzt wurde zum Glück niemand. Sein Mercedes, der nur noch Schrottwert haben dürfte, musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Der entstandene Sachschaden fiel mit etwa 30.000 Euro beträchtlich aus. (cw)

Beuren (ES): Zu weit links gefahren

Ein Verstoß gegen das Rechtsfahrgebot ist die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Dienstagmorgen auf der Metzinger Straße ereignet hat. Ein 60-Jähriger war gegen acht Uhr mit seiner Mercedes E-Klasse auf der Metzinger Straße in Richtung Neuffen unterwegs. Den polizeilichen Feststellungen zufolge fuhr er im Kurvenbereich an der Einmündung zur Schlossgasse zu weit links, wodurch er seitlich in den Anhänger eines entgegenkommenden Lkws krachte. Während der 53 Jahre alte Lkw-Fahrer unverletzt blieb, erlitt der Unfallverursacher leichte Verletzungen. Er wurde vom Rettungsdienst zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Sein Mercedes war nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 13.000 Euro geschätzt. (cw)

Dettingen (ES): Schmorbrand führt zu Blackout

Aufgrund eines Schmorbrands in einem Trafohaus ist es am Dienstagnachmittag in Teilen von Dettingen zu einem Stromausfall gekommen. Gegen 12.45 Uhr war ein Ast von einem Baum auf einen Strommast gefallen, worauf es zu einem Kurzschluss in dem Trafohaus mit einem anschließenden Schmorbrand kam. Dadurch hatten rechtsseitig der Kirchheimer Straße in Richtung Ortsmitte zahlreiche Häuser keine Stromversorgung mehr. Zur Brandbekämpfung rückte die Feuerwehr mit 16 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen aus. Zur Behebung des Stromausfalls kam ein Mitarbeiter des Energieversorgers vor Ort. Über die Höhe des Sachschadens liegen noch keine Erkenntnisse vor. (ms)

Rückfragen bitte an:

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102

Ramona Noller (rn), Telefon 07121/942-1103

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal