Reutlingen (ots) – Polizeipräsidium Reutlingen (RT, ES, TÜ, ZAK) – Ereignisse in der Nacht zum 1. Mai

Mit erhöhter Präsenz ist die Polizei im gesamten Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Reutlingen in der Nacht zum 1. Mai unterwegs gewesen.
Es konnten nur vereinzelt die üblichen Maischerze registriert werden, wobei insbesondere Gegenstände mit Rasierschaum verschmiert oder Toilettenpapier eingewickelt wurden. Auch die Kontrollmaßnahmen im Zusammenhang mit der Corona-Verordnung wurden im Präsidiumsbereich konsequent weitergeführt. Hier waren ebenfalls nur wenige Verstöße zu verzeichnen.

Kirchheim/Teck (ES): Wohnmobil in Brand geraten

Aus bislang unbekannter Ursache ist am Freitagabend gegen 21.20 Uhr ein in der Arnulfstraße geparktes Wohnmobil in Brand geraten.
Die hinzugezogene Feuerwehr Kirchheim konnte den Brand löschen. Eine Gefahr für umliegende Gebäude und Personen bestand nicht, lediglich ein nahestehender Baum wurde leicht beschädigt.
Am Wohnmobil entstand ein Schaden von circa 20.000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Tübingen (TÜ): Betrunken vom Rad gestürzt und schwer verletzt

Übermäßiger Alkoholkonsum dürfte die Ursache für einen Verkehrsunfall gewesen sein, welcher sich am Freitagabend gegen 22 Uhr in der Eugenstraße ereignet hat. Ein 47-jährige Radfahrer fuhr die Eugenstraße in Fahrtrichtung Hechinger Straße, stieß hierbei gegen einen ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand geparkten VW Golf und stürzte auf die Fahrbahn. Durch Hilferufe wurde ein aufmerksamer Passant auf den Verunfallten aufmerksam und verständigte die Rettungskräfte. Im Verlauf der Unfallaufnahme konnten die Beamten bei dem 47-Jährigen deutlichen Alkoholgeruch wahrnehmen, was ein durchgeführter Atemalkoholtest mit über 2 Promille auch bestätigte. Aufgrund seiner erlittenen Verletzungen wurde er vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen. Am VW Golf entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 2.000 Euro.

Albstadt-Ebingen (ZAK): Party aufgelöst

Im Verlauf von Einsatzmaßnahmen wegen einer privaten Party ist es in der Nacht von Freitag auf Samstag zum Widerstand und Beleidigungen gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten gekommen.
Gegen 23.20 Uhr wurde dem Polizeirevier Albstadt von einem Anwohner gemeldet, dass sich in einer Wohnung in der Straße „Bitzer Steige“ entgegen der geltenden Corona-Regeln mehrere Personen aufhalten und feiern würden. Nach Eintreffen von mehreren Streifenwagen konnten in der betreffenden Wohnung tatsächlich über 20 feiernde Personen angetroffen werden. Ein 19-Jähriger gab bei der folgenden Personalienfeststellung zunächst falsche Personalien an und versuchte im Anschluss zu flüchten, was durch Polizeikräfte verhindert werden konnte. Hierbei leistetet der Heranwachsende Widerstand, so dass ihm Handschließen angelegt werden mussten. In der Folge klagte der 19-Jährige über gesundheitliche Probleme, weshalb ein Rettungswagen angefordert wurde. Da sich die übrigen Partygäste während der Einsatzmaßnahmen zunehmend aggressiv verhielten, mussten zur Durchsetzung von erteilten Platzverweisen weitere Streifenwagen von umliegenden Polizeirevieren zur Unterstützung angefordert werden. Hierbei wurden die Polizeibeamten mehrfach von unterschiedlichen Personen beleidigt. Neben entsprechenden Strafanzeigen wegen Widerstand und den Beleidigungen wurden mehrere Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Verstößen gegen die Corona-Verordnung eingeleitet.

Burladingen (ZAK): Fußgänger angefahren und anschließend geflüchtet (Zeugenaufruf)

Nach einer Kollision mit einem 83-jährigen Fußgänger hat sich ein bislang unbekannter Pkw-Lenker am Freitagvormittag unerlaubt von der Unfallstelle entfernt.
Der Fußgänger wollte gegen 11.55 Uhr die Fahrbahn auf Höhe eines Metzgereifachgeschäftes in der Hauptstraße 75 überqueren und wurde hierbei von dem ausparkenden Pkw erfasst und umgestoßen. Anschließend fuhr der Pkw-Lenker in Richtung Gammertingen weg. Bei dem Fahrzeug soll es sich um einen Pickup mit Zulassung im Sigmaringer Landkreis handeln.
Zeugen werden gebeten, sich mit sachdienlichen Hinweisen an den Verkehrsdienst Balingen unter der Telefonnummer 07433/264414 zu wenden.

Rückfragen bitte an:

Matthias Lernhart

Polizeipräsidium Reutlingen

Telefon: Mo. – Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111
außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224
E-Mail:reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal