Reutlingen (ots) – Dettingen (RT): In Wohnhaus eingebrochen

In den vergangenen Tagen ist in ein Wohnhaus im Dettinger Lönsweg eingebrochen worden. Bislang unbekannte Täter drangen in der Zeit von Donnerstag, acht Uhr, bis Sonntag, neun Uhr, über ein aufgehebeltes Fenster ins Innere des Gebäudes. Im Anschluss durchwühlten die Unbekannten das Mobiliar nach Wertsachen. Über ein mögliches Diebesgut liegen noch keine Erkenntnisse vor. Der angerichtete Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Kriminaltechniker kamen zur Spurensicherung vor Ort. Das Polizeirevier Metzingen hat die Ermittlungen aufgenommen. (ms)

Esslingen (ES): In Jugendhaus eingebrochen

In ein Jugendhaus in der Matthäus-Hahn-Straße in Mettingen ist in der Nacht zum Montag eingebrochen worden. Ein Anwohner hörte gegen 22.45 Uhr verdächtige Geräusche und alarmierte die Polizei. Die Einsatzkräfte entdeckten daraufhin eine eingeschlagene Fensterscheibe am Gebäude des Jugendhauses. Erkenntnisse zu einem möglichen Diebesgut liegen derzeit nicht vor. Der Polizeiposten Oberesslingen ermittelt. (rn)

Kirchheim/Teck (ES): Einbruchsversuch gescheitert

Unbekannte haben in der Nacht zum Montag offenbar versucht, in ein Einfamilienhaus in der Straße Im Münzen einzubrechen. Gegen 23.50 Uhr wurden der Polizei der Schein einer Taschenlampe und verdächtige Geräusche auf dem Grundstück des Einfamilienhauses gemeldet. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte flüchteten zwei Tatverdächtige in den angrenzenden Wald. Sofort eingeleitete Suchmaßnahmen, bei denen mehrere Streifenwagen und ein Polizeihubschrauber eingesetzt wurden, blieben erfolglos. Nach derzeitigem Kenntnisstand dürfte es den Einbrechern nicht gelungen sein, in das Gebäude einzudringen. Das Polizeirevier Kirchheim hat die Ermittlungen aufgenommen. (rn)

Plochingen (ES): Aufbrüche von Gartenhäusern

Zwischen Samstag, 17 Uhr, und Sonntag, 10.45 Uhr, hat ein unbekannter Täter mehrere Gartenhäuser im Gewann Lehren aufgebrochen. Der Einbrecher beschädigte an zwei Hütten und einem Schuppen die Vorhängeschlösser und entwendete daraus Werkzeug sowie einen Laubbläser. Der Polizeiposten Plochingen hat die Ermittlungen aufgenommen. (rn)

Wendlingen (ES): Großeinsatz der Rettungskräfte

Ab Sonntagabend ist es am Neckar in Wendlingen zu einem Großeinsatz der Rettungs- und Einsatzkräfte gekommen. Ein Zeuge hatte gegen 20.25 Uhr im Bereich der Fußgängerbrücke in der Schäferhauser Straße eine im Neckar schwimmende Person entdeckt und die Polizei alarmiert. Daraufhin rückte ein Großaufgebot von Feuerwehr, DLRG, Rettungsdienst und Polizei aus. Auch ein Polizeihubschrauber und Strömungstaucher waren an der Suche beteiligt. Suchhunde des Rettungsdienstes durchkämmten den Uferbereich. Der Einsatz wurde gegen 1.20 Uhr abgebrochen, nachdem Spuren entdeckt worden waren, die darauf hindeuten, dass eine Person etwa 150 Meter nach der Fußgängerbrücke aus dem Wasser gestiegen war. Im Zuge des Einsatzes musste die Seebrücke komplett und die Schäferhauser Straße halbseitig gesperrt werden. (rn)

Mössingen (TÜ): Ins Freibad eingebrochen

In das Mössinger Freibad ist am frühen Sonntagmorgen eingebrochen worden. In der Zeit zwischen ein Uhr und kurz vor sechs Uhr drangen die Unbekannten in das Freibadgelände ein. Dort brachen sie mehrere Türen zum Kassenbereich beziehungsweise des Personalraums auf. Ein vorgefundener Tresor wurde gewaltsam geöffnet und mehrere leere Geldkassetten entnommen. Diese hebelten sie im Anschluss auf dem Gelände auf und ließen sie dort liegen. Möglicherweise erbeuteten die Einbrecher aus den Schränken sowie einer weiteren vorgefundenen Geldkassette etwas Bargeld. Zusammen mit Spezialisten der Kriminaltechnik hat das Polizeirevier Tübingen die Ermittlungen aufgenommen. (ms)

Dußlingen (TÜ): Heftiger Verkehrsunfall aufgrund Sekundenschlaf

Ein sogenannter Sekundenschlaf hat am frühen Sonntagmorgen zu einem heftigen Verkehrsunfall auf der B 27 geführt. Eine 20-Jährige befuhr gegen 5.45 Uhr mit einem Ford von Tübingen herkommend die linke Fahrspur der Bundesstraße in Richtung Hechingen. Auf Höhe der Ausfahrt Gomaringen schlief sie ersten Erkenntnissen nach ein. Ihre Beifahrerin bemerkte dies und sprach sie an. Die junge Fahrerin erschrak daraufhin und verlor die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Der Ford schleuderte zunächst gegen die Mittelleitplanke, prallte anschließend gegen die rechte Leitplanke, bis er letztendlich nochmal beide Fahrspuren überquerte und an der Mittelleitplanke zum Stehen kam. Einem auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden, 58-jähriger Lenker eines Subaru gelang es, mit einer Vollbremsung einen Zusammenstoß zu vermeiden. Die Unfallverursacherin zog sich so schwere Verletzungen zu, dass sie vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht und dort stationär aufgenommen werden musste. Ihre Beifahrerin verletzte sich leicht, benötigte zunächst jedoch keine ärztliche Hilfe. Der Ford musste von einem Abschleppwagen geborgen werden. Der Schaden an dem Pkw beläuft sich auf zirka 8.000 Euro. Über die Schadenshöhe an den Leitplanken liegen noch keine Erkenntnisse vor. Der Führerschein der 20-Jährigen wurde auf staatsanwaltliche Anordnung hin beschlagnahmt. (ms)

Albstadt-Ebingen (ZAK): Von der Fahrbahn abgekommen

Drei Fahrzeuginsassen sind bei einem Verkehrsunfall am Sonntagmittag auf der B 463 zum Teil schwer verletzt worden. Ein 62-Jähriger war kurz nach 12.30 Uhr mit einem Opel Zafira auf der Bundesstraße zwischen Ebingen und Lautlingen unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache kam er mit seinem Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr etwa 150 Meter im Grünstreifen entlang bis das Fahrzeug gegen einen Baum prallte. Neben dem Fahrer verletzten sich eine 58-jährige Beifahrerin und ein 31 Jahre alter Mitfahrer. Sie mussten mit mehreren Rettungswagen in verschiedene Kliniken gebracht werden. Der Opel war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Schaden beläuft sich auf rund 10.000 Euro. Zur Unterstützung war die Feuerwehr ebenfalls an den Unfallort ausgerückt. (ms)

Rangendingen (ZAK): Erfolgreiche Vermisstensuche

Mehrere Streifenwagen und eine Polizeihubschrauberbesatzung haben in der Nacht zum Montag nach einer vermissten 84-Jährigen gesucht. Ein Angehöriger teilte gegen 22.30 Uhr mit, dass die Seniorin gegen 18 Uhr ihre Wohnung in Rangendingen verlassen hatte und noch nicht zurückgekehrt war. Nachdem private Suchen erfolglos geblieben waren, wurde unmittelbar nach der Vermisstenanzeige mit zahlreichen Einsatzkräften nach der sich möglicherweise in einer hilflosen Lage befindlichen Frau gesucht. Die Vermisste konnte kurz vor Mitternacht durch Polizeibeamte in Hirrlingen wohlbehalten aufgegriffen und dem Rettungsdienst übergeben werden. Eine weitere Behandlung im Krankenhaus war nicht notwendig. (rn)

Geislingen (ZAK): Vorfahrt nicht beachtet

Leichte Verletzungen hat eine 23-Jährige bei einem Verkehrsunfall am späten Sonntagabend an der Kreuzung Löns-/ Brühlstraße erlitten. Gegen 22.20 Uhr war die 59 Jahre alte Lenkerin eines Renault auf der Lönsstraße in Richtung Uhlandstraße unterwegs. An der Kreuzung missachtete sie die Vorfahrt der von links kommenden 23-Jährigen und kollidierte mit deren BMW. Durch die Wucht des Zusammenpralls wurde der Renault abgewiesen und prallte noch gegen die Steinmauer eines angrenzenden Grundstücks. Die 23-Jährige musste vom Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 4.000 Euro. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit. (rn)

Rückfragen bitte an:

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Ramona Noller (rn), Telefon 07121/942-1103

Polizeipräsidium Reutlingen

Telefon: Mo. – Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111
außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224
E-Mail:reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal