Reutlingen (ots) –

Dreister Ladendieb zwei Mal aufgefallen

Ein besonders dreister Ladendieb ist am Samstagabend gleich in zwei Märkten in der Emil-Adolff-Straße mit derselben Masche aufgefallen.
Gegen 19.30 Uhr fiel der 38-jährige einer Mitarbeiterin eines Discounters auf, wie er mit vollen Tüten vor der automatisch öffnenden Eingangstüre des Marktes wartete. Als ein Kunde beim Betreten des Marktes den Öffnungsmechanismus auslöste, ging der Beschuldigte zügig durch die offene Türe, konnte allerdings von Mitarbeitern eingeholt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. In den Tüten befanden sich diverse Lebensmittel im Gesamtwert von circa 40 Euro. Der Mann durfte seinen Weg nach Treffen der polizeilichen Maßnahme fortsetzen.
Gegen 21.00 Uhr versuchte der Mann im benachbarten Supermarkt erneut sein Glück. Auch hier wartete er vor der Eingangstüre mit gefüllten Taschen und verließ den Laden über Selbige. Mitarbeiter gingen dem Mann hinterher und hielten ihn fest. Lebensmittel und Alltagsprodukte im Wert von circa 75 Euro befanden sich in den Taschen. Gegen den Mann bestand zusätzlich ein Hausverbot für den Supermarkt. Gegen den 38-jährigen Deutschen wird nun wegen zweifachem Ladendiebstahl und Hausfriedensbruch ermittelt. Er wurde nach Beendigung aller polizeilicher Maßnahmen auf freien Fuß entlassen.

Reutlingen (RT): Mit Pkw Fußgänger angefahren

Am Samstag gegen 21.00 Uhr, ist es im Hohlichterrainsträßle zu einem außergewöhnlichen Verkehrsunfallgeschehen gekommen.
Zwei 34 und 27 Jahre alte Männer und deren 23 Jahre alte Begleiterin befanden sich am Samstagabend auf einem Grillplatz bei der Jungviehweide. Auf ihrem Nachhauseweg kam ihnen auf der schmalen Straße in der Dunkelheit ein Pkw entgegen. Der 19 Jahre alte Volvo Fahrer hielt zunächst vor der Personengruppe an, bevor er stark beschleunigte und dem 34-jährigen Fußgänger über dessen Fuß rollte. Der Volvo-Fahrer setzte seine Fahrt in Richtung eines unmittelbar angrenzenden Parkplatzes fort und wendete. Als er vom Parkplatz wieder auf das Hohlichterrainsträßle einfahren wollte, schlug der 27-jährige Fußgänger mit seinem linken Arm auf die Frontscheibe des anfahrenden Pkw. Der Fahrer setzte seine Fahrt fort und konnte wenig später an seiner Wohnanschrift angetroffen werden. Anhaltspunkte für eine alkoholische Beeinflussung oder Konsum von Betäubungsmittel konnten nicht gewonnen werden.
Sowohl der 34-jährige, als auch der 27-jährige Fußgänger wurden vor Ort durch den Rettungsdienst versorgt, mussten allerdings nicht in eine Klinik eingeliefert werden. Am Pkw entstand kein Sachschaden. Der Volvo Fahrer sieht nun einer Anzeige wegen gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr und gefährlicher Körperverletzung entgegen.

Metzingen (RT): Beim Einparken Unfall verursacht

Ein nicht mehr fahrbereiter Smart und ein Schaden im unteren fünfstelligen Bereich sind die Bilanz eines Einparkvorganges am Samstag in der Heerstraße.
Gegen 10.30 Uhr, wollte eine 86-jährige Smart-Fahrerin in eine Parklücke des dortigen Discounters vorwärts einparken. Aus bislang ungeklärter Ursache überrollte sie hierbei die zwischen den Parkreihen befindliche betonierte Grünfläche, touchierte einen Baum und kollidierte schließlich mit einem dort abgestellten Peugeot. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Baum entwurzelt und fiel auf einen weiteren danebenstehenden Peugeot.
Die Fahrerin des unfallverursachenden Smart blieb unverletzt. Weitere Personen waren durch den Unfall nicht zu Schaden gekommen. Der Smart musste abgeschleppt werden.

Deizisau (ES): Einbruch in Vereinsheim

Im Zeitraum zwischen vergangenem Donnerstagabend und Samstagmorgen ist in ein Vereinsheim im Schießhauweg eingebrochen worden. Ein oder mehrere bislang unbekannte Täter verschafften sich mit Hilfe einer Leiter über ein gewaltsam geöffnetes Fenster im Obergeschoss Zugang zu dem Gebäude. Im Inneren wurde eine Türe aufgehebelt und sämtliche Räume durchsucht. Hierbei erbeuteten die Täter nach derzeitigem Sachstand lediglich einen geringen Bargeldbetrag. Weiter wurden im Außenbereich ein Lagerraum und eine Garage aufgehebelt, wobei jedoch nichts entwendet wurde. Der Polizeiposten Plochingen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Kirchheim/Teck (ES): Streifenwagen beschädigt und Polizisten angegriffen

Wegen des tätlichen Angriffes auf Vollstreckungsbeamte und Sachbeschädigung an einem Streifenwagen muss sich 20 Jahre alter Mann verantworten.
Gegen 21.30 Uhr, sprang der Beschuldigte aus unbekannter Ursache heraus gegen die hintere Beifahrertüre des durch die Fußgängerzone streifenden Dienstwagen. Die beiden im Fahrzeug befindlichen Polizeibeamten des Polizeireviers Kirchheim unterbrachen daraufhin die Streifenfahrt und wandten sich dem mit einer gefüllten Bierflasche bedrohlich aufbauenden Beschuldigten zu. Als er auf die Beamten zuging konnte er zu Boden gebracht und die Handschließen angelegt werden. Am Streifenwagen entstand nach erster Einschätzung ein dreistelliger Schaden. Durch den Sprung gegen das Fahrzeug klagte der Mann, der bereits im Vorfeld durch Ordnungsstörungen aufgefallen war über Schulterschmerzen. Aufgrund seines Verhaltens wurde er in Gewahrsam genommen. Ein Alkoholtest ergab mehr als 2 Promille.

Bisingen (ZAK): Zwei Motorradfahrer bei Zusammenstoß verletzt

Am Samstagnachmittag ist es auf der Landesstraße 360 zu einem Unfall mit zwei verletzten Krad-Lenkern gekommen. Gegen 16.15 Uhr befuhr ein 19-jähriger Lenker einer KTM die L 360 von Onstmettingen kommend in Fahrtrichtung Thanheim. Im Bereich des dreispurigen Teilstücks verringerte er zunächst seine Geschwindigkeit und setzte auf Höhe einer Ausbuchtung auf der Gegenfahrbahn verbotswidrig zum Wenden an. Der ihm nachfolgende 18-jährige Fahrer einer weiteren KTM erkannte den Wendevorgang zu spät und konnte einen Zusammenprall der beiden Motorräder nicht mehr vermeiden, wodurch beide Krad-Lenker zu Sturz kamen und sich der 19-jährige Unfallverursacher leichte Verletzungen zuzog. Durch den Rettungsdienst wurde der ebenfalls verletzte 18-Jährige vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Die beiden nicht mehr fahrbereiten Kräder, an denen Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro entstand, mussten abgeschleppt werden.

Schömberg (ZAK): Alkoholisiert von Fahrbahn abgekommen

Mutmaßlich übermäßiger Alkoholkonsum ist der Grund für einen Verkehrsunfall, der sich am frühen Sonntagmorgen ereignet hat. Gegen 00.15 Uhr befuhr der 50-jährige Lenker eines Renault die Auffahrt der Landesstraße 434 zur L 435, als er im Kurvenbereich von der Fahrbahn abkam und in die dortige Böschung fuhr. Während der Unfallaufnahme konnte beim Fahrzeuglenker deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von mehr als ein Promille, weshalb noch vor Ort sein Führerschein beschlagnahmt und ihm in einem Krankenhaus eine Blutprobe entnommen wurde. Am nicht mehr fahrbereiten Fahrzeug entstand geringer Sachschaden in noch unbekannter Höhe.

Rosenfeld (ZAK): Bei Arbeiten schwer verletzt

Bei Arbeiten an einer Drehmaschine hat sich am Samstagvormittag eine 62-Jährige schwere Verletzungen zugefügt. Die Frau führte in der Werkstatt einer Firma zusammen mit ihrem Ehemann Arbeiten durch, wobei sich ihre getragenen Handschuhe in der drehenden Spindel verfingen und ihre Hand in die Maschine gezogen wurde. Mit schweren Verletzungen wurde sie mittels Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus transportiert.

Michael Lauinger

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Reutlingen

Telefon: Mo. – Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111
außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224
E-Mail:reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal