Reutlingen (ots) – Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Tübingen
und des Polizeipräsidiums Reutlingen

Unter anderem wegen des Verdachts der Geiselnahme ermitteln die Staatsanwaltschaft Tübingen und das Kriminalkommissariat Reutlingen gegen einen 25-jährigen Mann. Diesem wird zur Last gelegt, am Wochenende einen Bekannten mit einem Messer bedroht zu haben, um mit einem Video der Tat seine ehemalige Lebensgefährtin dazu zu bringen, wieder Kontakt mit ihm aufzunehmen. Der Tatverdächtige befindet sich bereits in Untersuchungshaft.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand hielt sich der 25-Jährige in der Nacht zum Sonntag zusammen mit dem 20 Jahre alten, späteren Opfer in dessen Reutlinger Wohnung auf. Dort soll er den Jüngeren massiv mit einem Messer bedroht und die Tat aufgezeichnet haben. Das Video, in dem der Tatverdächtige mit der Tötung des 20-Jährigen drohte, soll er in der Folge an seine ehemalige Lebensgefährtin versendet haben, um diese zu einem Rückruf zu bewegen. Nachdem die Frau Anzeige bei der Polizei erstattet hatte, konnte der Beschuldigte am frühen Sonntagmorgen in der Wohnung des unverletzten und zu diesem Zeitpunkt nicht mehr bedrohten Opfers widerstandslos festgenommen werden.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde der Beschuldigte am Montag beim Amtsgericht Reutlingen dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ gegen den kroatischen Staatsangehörigen den beantragten Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Der Mann wurde daraufhin in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Rückfragen bitte an:

Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen

Telefon: Mo. – Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111
außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224
E-Mail:reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal