Reutlingen (ots) – Tätliche Auseinandersetzung (Zeugenaufruf)

Noch unklar sind die Hintergründe einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen, die sich am Dienstagnachmittag auf dem Treppenabgang eines Schulareals in der Esslinger Straße ereignet hat. Nach bisherigen Erkenntnissen war eine 17-Jährige dort gegen 16.30 Uhr mit einer Bekannten zunächst in verbalen Streit geraten. Im weiteren Verlauf soll diese auf die 17-Jährige eingeschlagen haben. Nachdem ein Unbeteiligter die beiden getrennt hatte, soll eine andere Bekannte ebenfalls die 17-Jährige mit Faustschlägen angegriffen haben. Zudem soll eine Gruppe von etwa zehn weiteren Personen die Auseinandersetzung beobachtet und offenbar auch angefeuert haben. Die 17-Jährige erlitt nach ersten Erkenntnissen leichte Verletzungen. Eine sofortige ärztliche Behandlung war nicht notwendig. Der Polizeiposten Reutlingen-Nord hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter Telefon 07121/9611-0 um Zeugenhinweise. (rn)

Sonnenbühl (RT): Unfall beim Einfahren

Zwei Personen, darunter ein Kind, sind am Dienstagnachmittag bei einem Verkehrsunfall in Genkingen verletzt worden. Gegen 14.30 Uhr fuhr eine 65-jährige Fiat-Lenkerin von einem Grundstück nach links in die Pfullinger Straße ein und kollidierte dabei mit dem aus dieser Richtung kommenden Ford einer 38 Jahre alten Frau. Diese sowie ein mitfahrendes, vierjähriges Kind erlitten nach derzeitigem Kenntnisstand leichte Verletzungen. Sie wurden vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Die Unfallverursacherin sowie ein weiterer, einjähriger Junge im Ford waren unverletzt geblieben. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt rund 11.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren zudem nicht mehr fahrbereit. (mr)

Bad Urach (RT): Hoher Schaden bei Auffahrunfall

Ein Schaden in Höhe von etwa 25.000 Euro ist bei einem Auffahrunfall am Dienstagnachmittag auf der Burgstraße entstanden. Ein 48-Jähriger war um 14.20 Uhr mit einem Audi auf der B 28 von Metzingen herkommend in Richtung Ortsmitte unterwegs und wollte nach links auf ein Tankstellengelände abbiegen. Aufgrund von Gegenverkehr musste er mit seinem A4 anhalten. Eine nachfolgende, 19 Jahre alte Mini Cooper-Lenkerin bemerkte dies zu spät und fuhr mit Wucht auf den stehenden Wagen auf. Ersten Erkenntnissen nach waren die beiden Beteiligten unverletzt geblieben. Ihre erheblich beschädigten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. (ms)

Münsingen (RT): Hecke geriet in Brand

Zu einem größeren Heckenbrand mussten die Feuerwehr und die Polizei am Dienstagnachmittag in die Münsinger Eichbergstraße ausrücken. Ein 13-jähriger Junge hatte kurz nach 16 Uhr beim Spielen mit Feuer hantiert und dabei die Hecke in Brand gesetzt. Innerhalb weniger Minuten brannte die etwa 30 Meter lange und zirka zwei Meter hohe Thuja-Hecke fast vollständig aus. Der Feuerwehr, die mit sechs Fahrzeugen und 28 Einsatzkräften ausgerückt war, gelang es, ein Übergreifen der Flammen auf ein nahestehendes Wohngebäude zu verhindern. Durch den Brand wurden eine an der Fassade angebrachte Satelliten-Schüssel und eine Fensterscheibe in Mitleidenschaft gezogen. Ob ein in der Nähe gestandenes Auto ebenfalls beschädigt wurde, muss noch ermittelt werden. Der bisher festgestellte Schaden wird auf 4.500 Euro geschätzt. (ms)

Pfonstetten (RT): In Gegenverkehr geraten

Weil er mit seinem Fahrzeug im Kurvenbereich offenbar zu weit nach links geraten ist, hat ein 21-Jähriger am Mittwochmorgen einen Verkehrsunfall auf der L 253 verursacht. Gegen 6.25 Uhr war der Mann mit einem Audi auf der Landesstraße von Kettenacker kommend in Richtung Geisingen unterwegs. Dabei streifte er in einer leichten Rechtskurve mit seinem Wagen an dem entgegenkommenden Opel eines 32-Jährigen entlang. Beide Pkw wurden im Anschluss in den Straßengraben abgewiesen. Der Opel kippte dabei um und kam auf dem Dach zum Liegen. Verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen niemand. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 20.000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. (rn)

Filderstadt (ES): Verkehrsbehinderungen auf der B 27

Für erhebliche Verkehrsbehinderungen im Feierabendverkehr hat ein Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag auf der B 27 im Bereich der Anschlussstelle Filderstadt-West gesorgt. Eine 35-Jährige wollte mit ihrem Skoda Octavia gegen 17.45 Uhr an der Anschlussstelle auf die Bundesstraße in Richtung Stuttgart auffahren. Dabei kollidierte sie mit einem auf der Durchgangsfahrbahn befindlichen Lkw eines 56-Jährigen. Der Skoda schleuderte im Anschluss über die Fahrbahn und prallte mehrfach gegen die Mittelleitplanke. Ein 60-Jähriger, der zu diesem Zeitpunkt mit seinem Mercedes die linke Spur der Bundesstraße befuhr, versuchte noch zu bremsen, konnte einen Zusammenstoß mit dem Wagen der 35-Jährigen jedoch nicht mehr verhindern. Verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen niemand. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 19.000 Euro. Im Zuge der Unfallaufnahme musste die linke Fahrspur der B 27 kurzzeitig gesperrt werden. (rn)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Hoher Sachschaden bei Verkehrsunfall

Sachschaden in Höhe von etwa 13.000 Euro ist bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag in der Hauptstraße entstanden. Eine 41-Jährige wollte sich kurz nach 14 Uhr mit ihrem am rechten Fahrbahnrand geparkten Smart in den stockenden Verkehr in Richtung Leinfelder Straße einordnen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem von hinten heranfahrenden LKW eines 72-Jährigen. Der Smart wurde in der Folge noch auf einen geparkten Audi geschoben. Verletzt wurde niemand. (rn)

Wolfschlugen (ES): Schwerverletzter Motorradfahrer

Zu einem Verkehrsunfall mit einem schwer verletzten Motorradfahrer ist es am Dienstagmittag auf der K 1222 gekommen. Der 59-Jährige war gegen 11.45 Uhr mit seiner Suzuki GSX von Wolfschlugen in Richtung Grötzingen unterwegs, als er kurz vor einer Kurve aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über seine Maschine verlor. In der Folge kam er zu Fall, schlitterte über die Fahrbahn und prallte gegen ein Verkehrsschild. Hierbei verletzte er sich so schwer, dass er mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden musste. Das Motorrad wurde durch einen Abschleppdienst geborgen. (amh)

Tübingen (TÜ): Auf Rathausbalkon geklettert und Widerstand geleistet

Übermut hatte offensichtlich einen 23-Jährigen am Dienstagabend dazu veranlasst, über das Dach eines mobilen Corona-Testfahrzeugs auf den Rathausbalkon zu klettern.
Gegen 21.15 Uhr wurde die Polizei von Zeugen alarmiert, die den Mann beobachtet und angesprochen hatten. Dieser kletterte daraufhin wieder herunter und ergriff sofort die Flucht, als er den anfahrenden Streifenwagen erkannte. Er konnte nach kurzer Verfolgung zu Fuß festgehalten und in Gewahrsam genommen werden, wobei er Widerstand leistete. Der 23-Jährige und ein Polizeibeamter erlitten dabei leichte Verletzungen, die nachfolgend ambulant behandelt werden mussten. Gegen den jungen Mann wird nun wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamten ermittelt. Zur Höhe der entstandenen Sachschäden an dem Testmobil und an dem historischen Rathausbalkon liegen noch keine Erkenntnisse vor. (cw)

Haigerloch (ZAK): Unfall mit zwei Leichtverletzten

Zwei Leichtverletzte und ein Sachschaden in Höhe von etwa 13.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochmorgen auf der B 463 zwischen Gruol und Haigerloch ereignet hat. Ein 32-Jähriger war mit seinem VW gegen sieben Uhr auf der Bundesstraße in Richtung Haigerloch unterwegs. Als er hinter einem LKW ausscherte, kam es zum Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden Ford eines 27-Jährigen. Beide Männer wurden vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Auch ein Notarzt war zur Unfallstelle ausgerückt. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Straßenmeisterei kümmerte sich um die Reinigung der Fahrbahn. Die Bundesstraße musste im Zuge der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten bis etwa 9.20 Uhr gesperrt werden. (rn)

Rückfragen bitte an:

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105

Amelie Härdter (amh), Telefon 07121/942-1115

Ramona Noller (rn), Telefon 07121/942-1103

Polizeipräsidium Reutlingen

Telefon: Mo. – Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111
außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224
E-Mail:reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal