Brühl (ots) –

Zwei Betroffene müssen sich jetzt wegen des Verdachts eines Verstoßes gegen das Straßenverkehrsgesetz verantworten.

Am Mittwoch (1. Juni) hat die Polizei Rhein-Erft-Kreis die Ermittlungen gegen zwei Männer (33, 53) aufgenommen. Ihnen wird vorgeworfen, in Brühl mit ihren E-Scootern unterwegs gewesen zu sein und dabei unter dem Einfluss von Drogen gestanden zu haben. Polizisten ordneten Blutproben an, die ein Arzt auf einer Polizeiwache entnahm. Bei der Durchsuchung des 53-Jährigen fanden die Beamten verdächtige Substanzen, stellten die mutmaßlichen Drogen sicher und leiteten zusätzlich ein Verfahren wegen des Verdachts eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz ein.

Gegen 19 Uhr kontrollierten Polizisten den 33-Jährigen, der mit seinem Elektroroller auf der Comesstraße in Richtung Innenstadt unterwegs war. Im Gespräch erkannten die Beamten bei dem Betroffenen auffällig glänzende Augen und vergrößerte Pupillen. Ein Drogentest zeigte ein positives Ergebnis auf Cannabis an.

Den 53-Jährigen stoppten Polizisten gegen 20.30 Uhr auf der Theodor-Heuss-Straße. Er hatte abrupt seine Fahrt gestoppt, als er die Beamten erkannte. Auf die Polizisten wirkte er rastlos und auch er hatte glänzende Augen. Sein Drogentest zeigte den Konsum von Amphetamin und THC an. Zudem befand sich an seinem E-Scooter ein blaues Versicherungskennzeichen, welches keine Gültigkeit mehr hat. Daher leiteten die Beamten zusätzlich Ermittlungen wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz ein. (he)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 02233 52-3305
Fax: 02233 52-3309
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal