Rhein-Erft-Kreis (ots) –

Ermittlungen wegen mehrerer nicht angezeigter Demonstrationen aufgenommen.

Die Polizei Rhein-Erft-Kreis hat am Montagabend (21. Januar) ab 18 Uhr insgesamt neun Versammlungen in Erftstadt-Liblar, Bergheim, Wesseling, Kerpen, Elsdorf, Hürth Frechen, Bedburg und in Pulheim geschützt. Zu nennenswerten Störungen kam es nicht.

Verantwortliche der vier Versammlungen in Erftstadt-Liblar, Bergheim, Wesseling und in Kerpen hatten die Demonstrationen entsprechend den Regelungen des Versammlungsgesetzes bei der Polizei angezeigt.

Zwei Versammlungen in Erftstadt mit dem Thema „Impfen rettet Leben! Abstand, Anstand, Verantwortung!“ und die „Mahnwache für die Corona-Toten“ in Kerpen wurden wetterbedingt abgesagt.

In Elsdorf, Hürth, Frechen, Bedburg und in Pulheim fanden fünf nicht angezeigte Versammlungen statt. Polizeikräfte begleiteten diese. Sie verliefen ebenso störungsfrei. Die Beamten leiteten Ermittlungen wegen des Verdachts von Verstößen gegen das Versammlungsgesetz ein. (bm)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 02233 52-3305
Fax: 02233 52-3309
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal