Frechen (ots) –

Mitarbeiter erlitt leichte Verletzungen

Polizisten haben am Dienstagnachmittag (18. Januar) die Ermittlungen wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung aufgenommen. Einem Frechener (59) wird vorgeworfen, in einem Corona-Testzentrum an der Friedrich-Ebert-Straße in Frechen Inventar beschädigt und einen Mitarbeiter (23) mit einem Spuckschutz attackiert zu haben.

Gegen 16.45 Uhr soll der 59-Jährige bereits vor dem Eingang des Testzentrums gegen ein Absperrgitter geschlagen haben. Nach Angaben des Mitarbeiters und weiterer Zeugen habe der Tatverdächtige das Testzentrum anschließend betreten und wütend nach der Dauer der Testauswertung gefragt, während er seinen Personalausweis an den 23-Jährigen ausgehändigte. Nachdem der Angestellte ihm die ungefähre Dauer genannt hatte, soll der Tatverdächtige lautstark seinen Unmut herumgeschrien haben. Außerdem habe er eine Plexiglasscheibe genommen mit der er auf den Mitarbeiter einschlug. Der nahm ihm die Scheibe jedoch ab, woraufhin der Randalierer elektronische Geräte und eine Tasse vom Tisch warf. Im Anschluss floh er mit seinem Fahrrad in Richtung Spechtweg und ließ seinen Personalausweis zurück.

Zu einer weiteren Körperverletzung soll es nur kurze Zeit später auf der Elsternstraße gekommen sein. Ein Mann, dessen Beschreibung auf den Tatverdächtigen zutraf, soll an die Fahrerscheibe eines 59-Jährigen geklopft haben. Als dieser das Fenster herunterließ, habe ihn der Mann angepöbelt und dann ins Gesicht geschlagen. Danach soll er sich auf sein Fahrrad gesetzt haben und davon gefahren sein.

Die Ermittlungen zur Sache hat das Kriminalkommissariat 22 aufgenommen. (akl)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 02233 52-3305
Fax: 02233 52-3309
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal