Kerpen (ots) –

Unbekannte Tatverdächtige agierten zu unterschiedlichen Zeiten

Die Polizei Rhein-Erft-Kreis hat die Ermittlungen zu drei Diebstählen aus Kraftfahrzeugen aufgenommen.

In der Nacht zu Sonntag (3. Oktober) berichtete eine Zeugin (20) von einem etwa 175 bis 180 Zentimeter großen vollbärtigen Mann, der gegen 1.45 Uhr auf dem Friedensweg in mehrere geparkte Autos schaute und an den Türgriffen versuchte diese zu öffnen. Die alarmierten Polizisten fanden vor Ort zwei Autos, deren Türen geöffnet waren. Aus den unbeschädigten Autos hatte der Unbekannte ersten Erkenntnissen zufolge nichts entwendet. Der Mann soll eine rote Daunenjacke und eine schwarze Hose getragen haben.

Zu einem weiteren versuchten Diebstahl soll es am Sonntagnachmittag gegen 15.30 Uhr an der Hauptstraße in Horrem gekommen sein. Der 50-jährige Eigentümer eines stillgelegten Chevrolets gab an, dass er einen unbekannten Mann mit grauem schulterlangem Haar in seinem Auto bemerkt hatte. Dieser soll sich an dem verbauten Autoradio zu schaffen gemacht haben. Als er diesen ansprach und fragte, was er dort mache, habe der Unbekannte versucht zu fliehen. Der 50-Jährige soll den Mann zunächst festgehalten und aufgefordert haben, gemeinsam auf die Polizei zu warten. Als er den Tatverdächtigen losließ, sei dieser fluchtartig zu einem silbernen Skoda gerannt und mit diesem davon gefahren. Die ersten Ermittlungen ergaben, dass die am Fluchtwagen angebrachten Kennzeichen gestohlen waren. Der etwa 170 bis 175 Zentimeter große Mann trug eine graue Jacke.

Ein dritter Fall ereignete sich in der Nacht zu Montag (4. Oktober) um 1.36 Uhr. Eine 29-jährige Anwohnerin der Brechtstraße in Sindorf wurde durch laute Geräusche auf der Straße geweckt. Sie soll einen schwarz gekleideten Mann beobachtet haben, der auf der Fahrerseite eines VW Multivan laute Arbeiten verrichtete. Die Situation sei der 29-Jährigen zunächst nicht seltsam vorgekommen, da der Mann das Auto wieder verschloss und die Blinker gelb aufleuchteten. Um 4.30 Uhr stellte der Eigentümer des Volkswagens jedoch fest, dass die Tachoeinheit ausgebaut worden war. Der unbekannte Verdächtige sei etwa zwei Meter groß und mit einem blauen Auto geflohen. Auffällig sei der Heckspoiler des Wagens.

Sachdienliche Hinweise in allen drei Fällen nimmt das Kriminalkommissariat 22 unter der Rufnummer 02233 52-0 oder per E-Mail an poststelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de entgegen. (akl)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 02233 52-3305
Fax: 02233 52-3309
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal