Rhein-Erft-Kreis (ots)

Mit Hilfe eines Feuerlöschers konnte der Lehrer das Übergreifen rechtzeitig verhindern.

Die Polizei erhielt am Mittwochmorgen (8. September) um 10 Uhr den Einsatz zu einem Brandgeschehen in der Lechenicher Hauptschule in der Dr.-Josef-Fieger-Straße. Dort eingetroffen, hatte man bereits damit begonnen, das einstöckige Gebäude zu evakuieren. Die entreffende Feuerwehr überprüfte das Gebäude auf weitere Brandnester.

Der Klassenlehrer erhielt in der Pause von den Schülern Kenntnis über einen Brand im Klassenzimmer. Er begab sich ins erste Obergeschoss und löschte den Brandherd mit einem Feuerlöscher. Zwei leicht verletzte Kinder der Klasse mussten in ein Kinderkrankenhaus. Der Lehrer blieb nach vorsorglicher Untersuchung im Rettungswagen unverletzt. Der Unterricht wurde nicht fortgesetzt.

Die Polizei hat die Ermittlungen hinsichtlich der Brandursache aufgenommen. Derzeit wird ein technischer Defekt, ausgehend von einer Lautsprecheranlage, nicht ausgeschlossen.

Am Folgetag (9. September) brannte es gegen 10 Uhr erneut in dieser Schule. Dieses Mal brannten Schulbücher in einem Klassenraum während der Pause. Eine Schülerin löschte den Brand mit einem Feuerlöscher ab. Drei Kinder verletzten sich leicht und mussten von Rettungsdienst behandelt werden.

Auch in diesem Fall haben die Brandsachbearbeiter ihre Ermittlungen aufgenommen. (bm)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 02233 52-3305
Fax: 02233 52-3309
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal