Bergheim (ots) –

Bei der Flucht klappte Rollerfahrer sein Kennzeichen um

Die Polizei des Rhein-Erft-Kreises sucht Zeugen, die Angaben zur Identität eines Rollerfahrers machen können.
Polizeibeamte haben am Mittwochmorgen (8. September) einen Zweiradfahrer verfolgt, der sich den Anhaltezeichen der Beamten widersetze und mit gefährlichen Fahrmanövern vor den Polizisten floh.

Um 7.05 Uhr fuhr der mit einem schwarzen Helm, einer schwarzen Jacke und einer weißen Hose bekleidete Fahrer eines Rollers an Polizisten an der Einmündung von Köln-Aachener-Straße und Graf-Otto-Straße vorbei.
Als der Kradfahrer den Streifenwagen erblickte, beschleunigte er stark und fuhr weiter in Richtung Kerpen.
Die Beamten folgten ihm, während er immer wieder überholte. Dabei fuhr er zwischen dem Gegenverkehr und den Fahrzeugen auf seiner Fahrspur hindurch.
Die Beamten forderten den Fahrer mit Anhaltezeichen auf, stehen zu bleiben, um eine Verkehrskontrolle durchführen zu können. Dieser Aufforderung kam er jedoch nicht nach. Sein Kennzeichen hatte der Fahrer hochgeklappt, um das Ablesen zu verhindern.

Die Polizisten folgten ihm von der Einmündung der Köln-Aachener-Straße rechts auf die Frenser Straße und von dort über die Kitschburger Straße und Im Rauland zurück auf die Köln-Aachener-Straße in Richtung Kerpen. Nachdem der Fahrer mehrere Straßenzüge befuhr, endete die Verfolgung schließlich in Horrem am Bahnhof. Der Rollerfahrer floh dort über einen Fußweg, den die Polizisten nicht befahren konnten.
Während seiner Flucht fuhr der Rollerfahrer in den Gegenverkehr, missachtete eine Rot zeigende Ampel, fuhr auf dem Gehweg und fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit durch die Ortslagen Bergheim und Kerpen. Auch an einer Grundschule verringerte er seine Geschwindigkeit nicht.

Das Verkehrskommissariat bittet Zeugen, die Hinweise zu dem Fahrer geben können, sich unter der Rufnummer 02233 52-0 oder per Mail an poststelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de zu melden. (akl)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 02233 52-3305
Fax: 02233 52-3309
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal