Erftstadt (ots) – In seiner Freizeit beobachtete ein Polizeibeamter zwei Personen, die offensichtlich die Brücke an der BAB 61 bei Erftstadt (Gymnich) mit Farbe besprühten.

Der Beamte hat seine Kollegen am Mittwochmorgen (23. Juni) gegen 0.45 Uhr darüber informiert, dass er zwei Personen beim Graffiti-Sprühen gesehen habe. Die Unbekannten flüchteten bei Eintreffen der Beamten der Autobahnpolizei und der Polizei Rhein-Erft in ein angrenzendes Waldstück neben der BAB. Die Autobahn wurde in beiden Fahrtrichtungen vorübergehend gesperrt. Das Waldstück umstellten die Polizisten. Die Durchsuchung durch den Diensthundeführer mittels Diensthund verlief negativ. Allerdings fanden die Beamten einen in unmittelbarer Tatortnähe an der Landestraße 495 abgestellten Wagen mit Kölner Kennzeichen und stellten ihn sicher. Hinweise deuten darauf hin, dass das Fahrzeug den Flüchtigen zuzuordnen ist. Die Ermittlungen in der Sache hat das Kriminalkommissariat 22 in Kerpen übernommen. Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich telefonisch unter der Rufnummer 02233 52-0 oder per E-Mail an poststelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de zu melden. (bm)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 02233 52-3305
Fax: 02233 52-3309
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal