Rhein-Erft-Kreis (ots) – Staatsanwaltschaft Köln und Polizei Rhein-Erft geben bekannt:

Bei einem Verkehrsunfall auf der Landstraße 163 sind am Montagvormittag (3. Mai) zwei Menschen (m75, w71) so schwer verletzt worden, dass sie noch an der Unfallstelle starben.

Nach ersten Ermittlungen war der 75-Jährige gegen 11.30 Uhr zusammen mit seiner Begleiterin in einem Dacia in Richtung Horrem unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache kollidierte der Sandero in Nähe der Zufahrt zu einem Hundeübungsplatz mit einem entgegenkommenden Lastwagen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Auto zurück auf den ursprünglichen Fahrstreifen geschleudert und kollidierte mit einem von hinten herannahenden Renault. Anschließend kam der Dacia in einem angrenzenden Grünstreifen zum Stillstand.

Notfallseelsorger kümmerten sich noch an der Unfallstelle um den Lastwagenfahrer (43), der einen Schock erlitten hatte. Rettungskräfte brachten den Fahrer des Renaults (46) vorsorglich in ein Krankenhaus.

Die Unfallstelle ist derzeit noch in beide Richtungen gesperrt. Das Verkehrsunfallaufnahmeteam der Polizei Köln unterstützte die Polizei Rhein-Erft bei der Spurensicherung. Die Bergung der Unfallfahrzeuge und die Reinigung der Straße dauern an. (he)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 02233 52-3305
Fax: 02233 52-3309
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal