Rhein-Erft-Kreis (ots) – Ein maskierter Täter verlangte unter Vorhalt einer vermeintlichen Spielzeugwaffe die Herausgabe von Bargeld.

Der Täter betrat am späten Freitagnachmittag (16. April) um 17:50 Uhr eine Lottoannahmestelle an der Euskirchener Straße in Pingsdorf. Dort verlangte er von der 58-jährigen Angestellten unter Vorhalt einer Pistole die Herausgabe des Bargeldes aus der Kasse. Da die Angestellte die Waffe als Spielzeug erkannte, kam sie der Aufforderung nicht nach, worauf der Täter in Richtung Pingsdorfer Straße flüchtete. Der etwa 20 Jahre alte Mann ist 180 bis 190 Zentimeter groß und von sportlicher Statur. Die Zeugin gab an, dass der Täter „ein südländisches Erscheinungsbild und sehr dunkle Augen hatte“. Bei ihnen sind der Zeugin die langen Wimpern aufgefallen. Bekleidet war er mit einer schwarzen Bomberjacke, einer schwarzen Trainingshose und schwarzen Sportschuhen. Zudem trug er einen schwarzen, medizinischen Mund-Nasenschutz. Er spricht nicht ganz akzentfreies Deutsch.

Da sich die Örtlichkeit auf einer stark frequentierten Straße befindet, hoffen die Ermittler des Kriminalkommissariats 13 in Hürth auf sachdienliche Zeugenhinweise. Wer Angaben zur beschriebenen Person machen kann wird gebeten, sich umgehend telefonisch unter 02233 52-0 beim Kommissariat zu melden. (bm)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 02233 52-3305
Fax: 02233 52-3309
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de
 

Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal