Rhein-Erft-Kreis (ots) – Am Mittwochabend (20. Januar) hat ein 24-Jähriger die Polizei über einen Raub zu seinem Nachteil informiert. Der 24-Jährige ging gegen 21:30 Uhr durch das Birkenwäldchen an der Birkenstraße in Richtung Flach-Fengler-Straße. In Höhe des Spielplatzes sah er einen ihm unbekannten Mann. Als er an diesem vorbeigehen wollte, bedrohte dieser den 24-Jährigen mit einer Schusswaffe und forderte die Herausgabe seines Portemonnaies und Bargeldes. Der 24-Jährige war der Meinung, dass es sich um keine „echte“ Schusswaffe handelte, so dass er sich zur Wehr setzte und es zu einer körperlichen Auseinandersetzung kam. Dabei soll der Tatverdächtige eine stark blutende Verletzung im Gesicht davon getragen haben und in Richtung Kronenweg geflüchtet sein. Im Anschluss verständigte der unverletzte 24-Jährige die Polizei. Der Tatverdächtige war etwa 175 Zentimeter groß, etwa 30 Jahre alt und schlank. Er hatte kurze braune Haare und einen Drei-Tage-Bart. Bekleidet war er mit einem grauen Kapuzenpullover, einer dünnen grünen Jacke, einer grauen Jogginghose und schwarzen Schuhen. Die Ermittler des Kriminalkommissariats 23 bitten Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Sachverhalt machen können, sich unter der Rufnummer 02233 52-0 zu melden. Für die Ermittler ist relevant, ob der Tatverdächtige vor oder nach der Tatbegehung gesehen wurde. Auffällig soll nach der Tat seine blutende Wunde im Gesicht gewesen sein. (akl)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 02233 52-3305
Fax: 02233 52-3309
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal