Rhein-Erft-Kreis (ots) – Ein Betrüger hat am Dienstag (19. Januar) einen 82-jährigen Bergheimer angerufen und sich als Bankberater ausgegeben. Gegen 16:45 Uhr meldete sich der Unbekannte, der sich als Bankmitarbeiter „Herr Schröder“ ausgab, bei dem Senior aus Niederaußem. Er täuschte den 82-Jährigen und erklärte, dass von dessen Konto hohe Geldsummen abgehoben wurden. Um die Transaktionen zu stoppen, müsse er nun sechs TAN-Nummern nennen, so dass die Beträge zurückgezogen werden könnten. Da der Betrüger den Namen der für ihn zuständigen Bankmitarbeiterin kannte, ließ sich der etwas verunsicherte Senior darauf ein, die TAN-Nummern herauszugeben. Nach dem vierzigminütigen Gespräch war dem Senior nicht ganz Wohl bei der Sache und er kontaktierte seinen Neffen, der ihm riet die Polizei zu verständigen. Die Polizisten halfen dem Senior seinen Online-Banking Zugang zu sperren. Glücklicherweise hatte noch keine Abbuchung stattgefunden, so dass dem Senior kein wirtschaftlicher Schaden entstand.

Die Polizei rät, bei Anrufen dieser Art sofort aufzulegen und die Polizei zu verständigen. Geben Sie weder persönliche Daten noch Informationen zu Ihren Bankkonten am Telefon heraus. Diese werden weder von Bankmitarbeitern noch von Polizeibeamten erfragt. Sind Sie sich nicht sicher, ob es sich tatsächlich um einen Bankmitarbeiter handelt, weil der Anrufer zum Beispiel plausible Angaben zu Sachbearbeitern oder anderen Gegebenheiten machen kann, legen Sie auf und rufen die Ihnen bekannte Rufnummer der Bank an. (akl)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 02233 52-3305
Fax: 02233 52-3309
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de
 

Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal