Rhein-Erft-Kreis (ots) – Zwei Männer sind bei einer Verkehrskontrolle nach dem Auffinden von etwa 50 Gramm Kokain vorläufig festgenommen worden. Sie hatten die Droge in den Niederlanden gekauft.

Zivilbeamte der Kölner Polizei stoppten am Dienstagabend (29. Dezember) um 18:25 Uhr einen Wagen mit Diezer Städtekennung an der Frechener Autobahnraststätte, der in Richtung Köln unterwegs war. Im Fahrzeug saßen zwei Männer im Alter von 43 und 51 Jahren sowie der laut bellende „Pascha“, ein etwa 60 Kilogramm schwerer Hund der Rasse Kangal.

Im Fahrzeug fanden die Beamten einen Beutel mit etwa 50 Gramm Kokain und eine große Summe Bargeld. Der Fahrer (43) stand zudem unter Kokaineinfluss. Der Beifahrer (51) gab an, das Kokain in den Niederlanden für mehrere tausend Euro gekauft zu haben. Für das aufgefundene Bargeld hatte er eine plausible Erklärung. Die Beamten nahmen beide Männer vorläufig fest und stellten das Kokain sicher. Den Hund brachte die Feuerwehr in eine Hundepension, der Wagen blieb verschlossen an der dortigen Polizeidienststelle stehen.

Beide Männer erwartet ein Strafverfahren wegen illegaler Einfuhr einer nicht geringen Menge von Kokain. (bm)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 02233 52-3305
Fax: 02233 52-3309
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal